Autor: Herbert Mölzer

" Netz- und Kantenbälle gleichen sich aus bis Du 80 bist "

OGÄN7 sensationell gegen WOLK4

Gegen die ungeschlagene Mannschaft aus Wolkersdorf lag eine Sensation in der Luft. Ohne grosse Erwartung begann Ali gegen Ager mit 0:3, ein 3:0 von Paul gegen Patrman brachte den Ausgleich und nun begann ein fulminant aufspielender Niklas, der die Ranglisten 2. Stadlbauer nicht nur an den Rand einer Niederlage brachte, sondern sie auch in 4 Sätzen besiegte. Nach 2:1 Zwischenstand kam es zum spannenden Doppel, wo leider im 5. Satz (12:14) 2 Matchbälle vergeben wurden und statt 3:1 hieß es nur 2:2. Hätte Paul anschliessend seine 2:1 Führung durchgebracht, schien beim möglichen 4:1 sogar ein Sieg in Reichweite. So aber ging die Partie in 5 Sätzen an die Gäste, die nun ins laufen kamen und bis auf Niklas mit seinem 2. Sieg die restlichen Spiele gewannen. So bleibt zumindest eine respektable 3:6 Niederlage zu Buche stehen.

LASS6 vs. OGÄN7 ein 5:5

Wenn sich die Gegner vom Spielniveau einander anpassen ist das logische  Ergebnis ein Unentschieden.

Gegen die junge Lasseeer Truppe mit Christoph Löffler, Alexander und Simon Pistori war ein Sieg vorprogrammiert, aber geschenkt gibt´s nichts mehr. Vielleicht war auch der eingeklemmte Nerv des Gänserndorfer Mannschaftsführers so ansteckend, dass alle mit einer Blockade zu kämpfen hatten, oder es lag an der – für die Mannschaft – neuen Halle, oder, oder… Keiner spielte heute in Normalform.

Nachdem Ali mit einer erschreckend schwachen Leistung gegen Alexander verlor, konnte Paul gegen Simon ausgleichen. Niklas fand gegen Christoph nicht in sein Spiel, nur phasenweise gelang ein Spielzug, was sich in einer 5 Satz Niederlage zu Buche schlägt. Mit dem Doppel konnten wir ausgleichen, der Schwung reichte nicht aus, um Ali gegen Simon zu einer Leistungssteigerung zu bringen. 6 Servicefehler des Gegners in einem Satz reichten gerade für 7 Punkte. Also wieder Lassee in Führung.

Mit einem verkrampften 3:0 über Alexander schaffte Niklas den neuerlichen Ausgleich und Paul zeigte solide Performance gegen Christoph und Gänserndorf führt 4:3. Niklas kommt zu spät auf Touren, kann zwar Satz 3 und 4 gewinnen, hat aber sein Pulver damit verschossen und verliert gegen Simon im 5. .Da mit Ali gegen Christoph heute nicht zu rechnen war, blieb nur die Gewissheit, dass Paul gegen Alexander wenigstens ein Unentschieden holen würde, obwohl auch der “auf Sieg” spielte.

OGÄN7 vs. MATZ7 ein Generationenduell

Der Nachwuchs aus Matzen mit Roupez Roxana, Sandra und Stefan Daubeck bekam es mit unserem reiferen “Nachwuchs” der 3.Klasse zu tun.

Ali hatte wieder einmal die Eröffnungspartie zu spielen, doch an diesem Tag gelang gegen Roxana ein fast fehlerloses Match und er fuhr einen weiteren Sieg ein. Paul hatte gegen Sandra keine Probleme, die ist allerdings noch ganz am Anfang ihrer Karriere – kann aber auch schon weh tun, ob ihrer Abschläge.

Das spannendste Spiel zeigte Niklas gegen Stefan. Nur die unkonventionelle Spielweise von Niklas kostete den Matzner Sieg. Stefan führt 2:1 und 10:6, muss dennoch den Ausgleich hinnehmen und Niklas gewinnt im 5. auf Unterschied. Die weiteren Partien fanden jeweils klare 3:0 Sieger, den Ehrenpunkt für Matzen zum 6:1 erspielte Stefan Daubeck.

Ein Unentschieden bei SIER5 gegen OGÄN7

Kurzcharakteristik dieser Begegnung aus Sicht der Gänserndorfer Spieler:

Ali und Niklas hatten Pech in engen Entscheidungen und Paul hatte das glücklichere Ende für sich. Mit dem gewonnenen Doppel durften sich die Gäste  auch über einen gewonnenen Punkt freuen. Bemerkenswert vielleicht,  der erstmalige  Einsatz erfahrener Spieler auf Seiten der Gastgeber.

OGÄN7 empfängt SGWV8….

….mit Riepl, Riepl, Kling in der 3. Klasse. Als langjähriger Diener dieses Sports rechnest du dir da keine Chancen aus. Da unsere Spieler, Ali, Paul und Niklas mit den Namen nichts anfangen konnten, wollte ich es als Mannschaftsführer auch dabei belassen.

Das die Auftaktniederlage von Ali gegen Roland Kling die einzige an diesem Abend blieb, war nicht vorherzusehen, denn beim Einspielen zeigten die Riepls echt starke Bälle. Im Spiel war dann doch die Nervosität des ersten Meisterschaftseinsatzes zu sehen.

So besiegte Niklas sowohl Robert und Martin Riepl, Paul blieb gegen Roland und Martin ungeschlagen und Ali gewann endlich sein erstes 5 Satz Match mit annähender Trainingsleistung gegen Robert. Hoffentlich kann diese Leistung noch öfter abgerufen werden. Wie sich später herausstellte, sind die beiden nicht Teil der Tischtennisdynastie Riepl.

Der überraschend hohe 6:1 Erfolg entfacht natürlich Euphorie, darf aber nicht zu Überheblichkeit Anlass geben. Die Entwicklung stimmt allerdings.

SGAS9 : OGÄN7 ein Match auf Augenhöhe

Ein Match auf Augenhöhe, das nur durch das Doppel zu Gunsten der Gäste entschieden werden konnte. Helmut Mitas, Hans Pinczker und Philipp Bayer waren einem Unentschieden sehr nahe, wenn nicht unser Paul endlich seine Trainingsleistungen ins Meisterschaftsspiel umgesetzt hätte. Seine 3 Einzelsiege und mit Niklas (der auch 2 Einzel gewann) das Doppel brachten den ersten Sieg für OGÄN7. Ali hatte die stärkeren Gegner zuerst, spielte über lange Strecken gut mit und  stand kurz vor einem Matchball im 5.Satz, den er leider mit einem Servicefehler verschenkte und danach promt verlor.

Der 6:3 Erfolg geht somit in Ordnung.

OGÄN7 : HAGE5 und die 6 Spiele……

…..die im 5.Satz entschieden werden mussten.

Mit Werner Frauendorfer, Michael Prohaska und Helmut Fritsche erwarteten wir die wohl erfahrensten Spieler dieser 3. Klasse und rechneten mit nix.

Ali überraschte uns trotz Niederlage mit einer sehr ambitionierten Vorstellung gegen Werner. Auch gegen Helmut war die aufsteigende Tendenz zu sehen, die Noppe von Michael und der Druck der letzten Partie war dann doch zuviel für einen Matchgewinn.

Paul konnte seine Anfangsnervosität mit einem 3:1 über Prohaska abschütteln, hatte aber nach seinem 5satz Doppel (12:10) gleich wieder ein Erfolgserlebnis im 5. gegen Frauendorfer (13:11), gegen Fritsche ging die 5satz Partie allerdings verloren (8:11).

Niklas musste in allen 4 Spielen über 5 Sätze gehen, hatte also das grösste Pensum zu bestreiten und konnte mit dem Doppel 3 davon für sich entscheiden.

1:1, 2:2, 3:3, 4:4 und 5:5 – wenn´s immer so spannend zugeht, könnt´s einem mal die Sicherungen durchhauen 🙂 Sehr erfreulich und unerwartet ist allerdings der Punktezuwachs.

Bisher haben fast alle Mannschaften von OMV Gänserndorf  alle 10 Partien ausgespielt- an Spannung kaum zu toppen.

OGÄN7 : SGSTO8 bringt ersten Sieg…..

….allerdings für die junge Truppe aus Stockerau. Lorenz Schmid, Tobias Kriha und Lara Taborsky unter der Leitung von Erich Schindl zeigten schönes Tischtennis und siegten – zumindest heute – verdient.

Nicht einen der besseren Tage erwischte unser Paul. Gleich im ersten Match wechselte die Führung bis in den 5. Satz, wo Paul bereits 6:2 führte und sich “sicher” war… wenn wir nicht alle schon das selbe Schicksal mal erlitten hätten. Also 7:11 verloren. Niklas konnte trotz schlechtem Spiel gegen Tobias ausgleichen und nun zeigte Ali gegen Lara, dass er Fortschritte macht. Gegen die Nr.1 von Stockerau gab`s zwar keinen Satzgewinn aber heftige Gegenwehr. Im folgenden Doppel waren nur einige Satzbälle zu holen, die allesamt vergeben wurden und nach Zwischenstand von 1:3 sollte Niklas den Anschluss wieder herstellen.

Die Erwartung wurde leider enttäuscht, denn Lorenz lies nicht einmal einen Satzgewinn zu an einem rabenschwarzen Tag. Auch der Sieg geht in Ordnung, denn Niklas spielte auch nach eigener Einschätzung schlecht. Hoffnung keimte auf, nachdem Paul den 2. Satz gegen Lara auf 4 gewann. Aber das war auch schon der einzige Satz, den das junge Talent heute zu vergeben hatte.

Nach 1:5 war die Motivation für die Heimischen natürlich im Keller, nicht so für unseren Ali, der sich für heuer eine bessere Saison vorgenommen hat. Wirklich überlegt erspielte er sich bereits im 3. Satz 2 Matchbälle, die er übermotiviert vergab und erneut gab es eine 5 Satz Partie, die nach mehrmaligem coachen zur Erleichterung aller bereits in seinem ersten Match den ersten Sieg brachte und er in der Tabelle nun vor seinen Mannschaftskollegen platziert ist. Das Spiel des Tages kam zum Schluss. Niklas – endlich aufgewacht –  gegen Lara brachte die besten Ballwechsel der ganzen Begegnung und doch reichte es wieder nicht für einen Satzgewinn.

Nach der 2:6 Schlappe bleibt mir zum Trost noch ein Zitat aus der Oberliga: ” Die Meisterschaft dauert noch lange” und wir können besser…