Autor: Herbert Mölzer

" Netz- und Kantenbälle gleichen sich aus bis Du 80 bist "

OGÄN7 : SGSTO8 bringt ersten Sieg…..

….allerdings für die junge Truppe aus Stockerau. Lorenz Schmid, Tobias Kriha und Lara Taborsky unter der Leitung von Erich Schindl zeigten schönes Tischtennis und siegten – zumindest heute – verdient.

Nicht einen der besseren Tage erwischte unser Paul. Gleich im ersten Match wechselte die Führung bis in den 5. Satz, wo Paul bereits 6:2 führte und sich “sicher” war… wenn wir nicht alle schon das selbe Schicksal mal erlitten hätten. Also 7:11 verloren. Niklas konnte trotz schlechtem Spiel gegen Tobias ausgleichen und nun zeigte Ali gegen Lara, dass er Fortschritte macht. Gegen die Nr.1 von Stockerau gab`s zwar keinen Satzgewinn aber heftige Gegenwehr. Im folgenden Doppel waren nur einige Satzbälle zu holen, die allesamt vergeben wurden und nach Zwischenstand von 1:3 sollte Niklas den Anschluss wieder herstellen.

Die Erwartung wurde leider enttäuscht, denn Lorenz lies nicht einmal einen Satzgewinn zu an einem rabenschwarzen Tag. Auch der Sieg geht in Ordnung, denn Niklas spielte auch nach eigener Einschätzung schlecht. Hoffnung keimte auf, nachdem Paul den 2. Satz gegen Lara auf 4 gewann. Aber das war auch schon der einzige Satz, den das junge Talent heute zu vergeben hatte.

Nach 1:5 war die Motivation für die Heimischen natürlich im Keller, nicht so für unseren Ali, der sich für heuer eine bessere Saison vorgenommen hat. Wirklich überlegt erspielte er sich bereits im 3. Satz 2 Matchbälle, die er übermotiviert vergab und erneut gab es eine 5 Satz Partie, die nach mehrmaligem coachen zur Erleichterung aller bereits in seinem ersten Match den ersten Sieg brachte und er in der Tabelle nun vor seinen Mannschaftskollegen platziert ist. Das Spiel des Tages kam zum Schluss. Niklas – endlich aufgewacht –  gegen Lara brachte die besten Ballwechsel der ganzen Begegnung und doch reichte es wieder nicht für einen Satzgewinn.

Nach der 2:6 Schlappe bleibt mir zum Trost noch ein Zitat aus der Oberliga: ” Die Meisterschaft dauert noch lange” und wir können besser…

CUP – Teilnahme

Der Nennschluss ist mit 2. September nicht mehr weit.

Die Spielstärke der 3er Mannschaften ist durch die Vorgabe von RC-Punketgrenzen annähernd gleich und garantiert somit spannende Begegnungen. Voraussichtlich 2 ( garantierte ) Runden im Herbst und 2 Partien im Frühjahr könnten eine  Mannschaft bis ins Finale bringen.

Es fanden sich bei uns 3 Mannschaften, die diesen ausgeglichenen Bewerb in Angriff nehmen wollen. Also nicht vergessen…

“KOMMUNIONSSITZUNG” es ist soweit 26.7.

Einladung zur Kommunikationssitzung oder einfach Sitzung oder noch besser – Besprechung.
Wir haben neben der Meisterschaft noch den CUP, Senioren und Jugend und Allfälliges (eventuelle Materialwünsche….) auf der Tagesordnung.
Bitte vormerken: Donnerstag 26.7. nach dem Training ca. 21:15 beim Storch

Alle Titel verteidigt und noch weitere gewonnen

Sehr erfreuliches Ergebnis der diesjährigen ASKÖ Landesmeisterschaft.
Nach den tollen Erfolgen des Vorjahres erwartete man seitens des ASKÖ, dass OMV Gänserndorf dieses Jahr als Ausrichter in Erscheinung tritt. Vertreten waren neben Gänserndorf Spieler der Vereine Herzogenburg, Traismauer, Mühlneg, Stockerau, Enzesfeld, Gumpoldskirchen und Bruck.
16 Bewerbe kamen zur Austragung und an die 80 Pokale wurden ausgespielt.
Wieder einmal war unsere Jugend das Aushängeschild unseres Vereins. Neben zahlreichen Podestplätzen dürfen wir uns über folgende Titel freuen:
U15, U18, U18 Doppel, Bewerb bis 1050RC, Landesmeister der Junioren, Damen, im Mixed Doppel und auch im Herren Doppel standen sich 2 junge heimische Mannschaften im Finale gegenüber, nachdem sie jeweils Paarungen aus dem Süden der Unterliga, Oberliga und sogar einen Spieler der Donic Liga ausschalten konnten. Selbst im Herren Einzel Finale war Gänserndorf vertreten, wo Lukas Lehner nur dem neuen Landesmeister Matej Petrek aus Bruck unterlegen ist.
Erfolgreichster Spieler der Veranstaltung dürfte aber unser Shootingstar Luka Almazan mit 3 ersten einem 2. und einem 3. Platz geworden sein.
Dass man als Ausrichter nach solchen Erfolgen statt zu feiern mehr Putzarbeiten zu verrichten hat, ist leidige Pflicht, trübt aber nicht die Vorfreude auf die kommende Feier, demnächst bei unserem Sponsor im Heurigenlokal Storch.
Der Dank geht an alle, die zum gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, allen voran Walter AST, dem Turnierleiter das Askö, der wieder einmal einen reibungslosen Ablauf gemanagt hat.

OGÄN5 – Eine Ära geht zu Ende

Als Mannschaftsführer von OGÄN5 durfte ich jetzt 2 Jahre mit Lea Busch und Jonathan Prager die Meisterschaft bestreiten. Trotz des Altersunterschiedes hat sich eine Mannschaft geformt, die zumindest mit Zeichen und Gesten ein tolles Verständnis untereinander aufgebaut hat, das mit Worten nicht immer erreicht werden konnte.
Die Mischung zwischen langer Erfahrung und jugendlicher Unbekümmertheit brachte uns im ersten Jahr den Meistertitel der 2. Klasse ein, was jetzt in der abgelaufenen Saison mit dem 3.Platz in der 1. Klasse eine Leistungsbestätigung war.
Gerne hätte ich mit unserem 7:0 im vorletzten Spiel die aktuelle Meisterschaft beendet, da für uns das Ergebnis im letzten Spiel nicht mehr platzverändernd war und der Gegner -abstiegsgefährdet- verstärkt antreten würde. Meine jungen Kollegas bestanden allerdings auf ein Antreten und bestätigten damit ihr charakterlich einwandfreies Verhalten.
Trotz meiner körperlichen Einschränkung konnte ich der Mannschaft Rückhalt bieten und durfte zugleich die Entwicklung neuer Persönlichkeiten im Tischtennissport begleiten, was mir persönlich zwar einige Nerven kostete aber auch sehr viel Freude machte.
Da die Mannschaft in dieser Konstellation nicht mehr in die Meisterschaft eingreift, sage ich nochmals DANKE für die letzten Jahre, auch an Alle, die uns ausgeholfen oder moralisch unterstützt haben. Wir sehen uns !!