Autor: Roland Fellner

OGÄN1 auswärts gegen SGGL2

Am Montag, den 15.11.2021 spielte die Mannschaft OGÄN1 gegen die Spielgemeinschaft Drösing/Zistersdorf 2.

Schon zum 4. Mal in der Herbstsaison konnten wir nicht in der Stammbesetzung antreten und so reisten Lukas und Franz hochmotoviert nach Zistersdorf.

Unsere Gegner spielten mit folgender Besetzung: Stefan Prohaska, Franz Schneider und Freddie Fineder.

Franz eröffnet gegen Freddie Fineder – Ersatzmann für Reitermayer Franz – und stellte mit einem glatten 3:0 auf 1:0 für OGÄN1. (2.Spiel w.o. für Zistersdorf). Im Spiel zwischen Lukas und Franz Schneider überzeugte Lukas mit Effizienz und siegte 3x auf 9 und es stand 2:1 für uns.

Das Doppel war richtiges Neuland für uns – trotzdem konnten wir mit einer starken Leistung gegen Prohaska / Schneider 3:0 gewinnen. Neuer Spielstand 3:1 für OGÄN1.

Franz L. konnte sich im anschließenden Einzel gegen Prohaska ebenfalls mit 3:0 durchsetzen und erhöhte somit auf 4:1 in Spielen.

Mit den letzten beiden Partien konnte Lukas gegen Freddie Fineder (3:0) und Stefan Prohaska (3:1) die Begegnung gegen SGGL2 mit einem glatten 3:0 in Spielen beenden und wir reisten erleichtert zu zweit wieder nach Hause.

Danke an unsere Gegner für die fairen Spiele und die genauen Einhaltung der Corona-Regeln.

Zu erwähnen wäre noch:

– In unseren 6 Spielen gegen die Zweier aus Drösing/Zistersdorf verloren wir nur einen Satz.

– Lukas konnte mit einer wirklich starken Leistung überzeugen und die Aufstellung als Nummer 1 bestätigen (an der Konstanz müssen wir noch arbeiten).

– Thomas hat nicht wirklich gefehlt, aber trotzdem meinten die beiden Youngster zu Spielende: „Wir freuen uns schon, wenn Thomas uns wieder mit seinen Spielkünsten in den nächsten Spielen unterstützen kann.“

OGÄN1 gegen Titelanwärter WOLK1

Am Donnerstag, den 21.10.2021 spielte die Mannschaft OGÄN1 zu Hause gegen WOLK1. Unsere Gegner spielten mit folgender Besetzung: Alexander Gindl, Peter Herzog und Drazen Petrov

Aufgrund der Länge des Spielberichts kann man schon erahnen, dass wir „sang- und klanglos“ untergegangen sind. Die Gründe sind rasch zusammengefasst: Lukas noch von seinem Infekt geschwächt und Franz mit einer miserablen Leistung – einzig und allein unser Thomas konnte wie gewohnt seine Leistung abrufen und beide Einzel für sich entscheiden.

Besonders erwähnenswert ist sein Spiel gegen Drazen Petrov – fokussiert auf seine Stärken hat Thomas mit 3:1 gewonnen.

Endergebnis – ein klares 6:2 für Wolkersdorf. Danke an unsere Gegner für die fairen Spiele.

OGÄN1 auswärts gegen LASS1

Die Freude, dass wir vorige Runde in Stammbesetzung angetreten waren, weilte nur kurz – Lukas musste leider krankheitsbedingt passen – auch auf diesem Wege alles Gute und rasche Besserung.

Ersatzgeschwächt machten wir uns auf die Reise nach Lassee zur Riedmüllerhalle – nicht gerade ein Eldorado für den Tischtennissport, aber die angeschlossene Kantine ist echt super.

Unsere Gegner spielten mit folgender Besetzung: Manuel Christ, Michael Potzmann und Donner Markus

Nüchtern betrachtet hatten wir 3 Chancen, um mit mehr als einem Punkt wieder nach Hause zu fahren – aber jetzt zu den Fakten:

Thomas eröffnete gegen die Nummer eins von Lassee, Manuel Christ – mit seinem starken Service hat er Thomas zur Verzweiflung gebracht. Der erste Satz ging somit ganz klar an Manuel Christ – im 2.Satz konnte Thomas das Spiel offener gestalten, aber mit 10:12 ging auch dieser Satz verloren – auch im 3. Satz hatte Thomas stark mit dem Service zu kämpfen und somit gewann Christ klar und stellte auf 2:0 in Spielen, da das 2.Spiel w.o. an Lassee ging (1.Chance vertan!).

Im nächsten Spiel kam es zum Duell zwischen Franz und Michael Potzmann – nach anfänglichen Schwierigkeiten, erster Satz ging an Potzmann, konnte Franz mit Kampfgeist die folgenden drei Sätze für sich entscheiden – neuer Spielstand 2:1 für Lassee.

Im anschließenden Doppel gegen Manuel Christ und Michael Potzmann scheiterten wir wieder an der Serviceannahme und konnten nur den 3.Satz für uns entscheiden und verloren somit 3:1 in Sätzen (2.Chance vertan!).

Mit einem klaren 3:0 konnte Thomas gegen Donner Markus auf 3:2 in Spielen verkürzen. Im anschließenden Spiel vom Franz gegen Manuel Christ ging es darum ein X in Lassee zu holen oder nicht – auch in diesem Spiel, so wie gegen Thomas, konnte Christ mit seinen Services immer wieder rasch zum Punktgewinn kommen. Mit dem bewährten Rezept vom Franz, nämlich „Kampfgeist“, konnte er das Spiel bis zum 2:2 offen gestalten. Leider hatte Manuel Christ das glücklichere Ende und der Sieg von Lassee war Faktum (3.Chance vertan!).

Mit den beiden letzten Spielen, Franz gegen Donner Markus 3:0 und Thomas gegen Michael Potzmann 3:2, kam es noch zur Ergebniskorrektur auf 6:4 für Lassee.

Danke an unsere Gegner für die fairen Spiele. Zu erwähnen wäre noch:

– Thomas hat gegen Michael Potzmann eine SUPER kämpferische Leistung gezeigt und nach einem 2-Satzrückstand noch gewonnen! Er nähert sich seinen „alten“ Tugenden im Tischtennis und das gibt Selbstvertrauen für die nächsten Herausforderungen.

– Bei der Heimfahrt von Lassee wählte Thomas ab Dörfles eine Route abseits der „Piste“; Über „Stock und Stein“ – ein Feldweg nach dem anderen – erreichten wir doch noch Raggendorf. Gezeichnet (von der Fahrt) und froh zu Hause zu sein verabschiedete sich Franz in die Nachtruhe.

OGÄN1 daheim gegen die Zweite von HAGE

Am Donnerstag, den 30.09.2021 spielte die Mannschaft OGÄN1 gegen HAGE2.

Juhu, das erste Mal in der neuen Spielsaison in der Stammbesetzung – aber gleichzeitig nochmals ein großes Dankeschön an Herbert für seine Unterstützung in den ersten beiden Spielen.

Unsere Gegner kamen in folgender Besetzung: Peter Grimm, Josef Vlahovic und Tan Hieu Nguyen. Grundsätzlich von der Papierform her eine klare Sache, aber auch solche Spiele müssen erst einmal gespielt werden!

Lukas, in seinem ersten offiziellen Spiel in dieser Saison, gewann glatt mit 3:0 gegen Peter Grimm. Der „neue“ 7er konnte im 2.Spiel gegen Josef Vlahovic ebenfalls ein 3:0 holen und anschließend stellte der „alte“ 7er gegen Tan Hieu Nguyen ebenfalls mit einem 3:0 auf eine 3:0 Führung in Spielen.

Im Doppel konnte man sehen, dass es in einem Spiel mit weniger Ernst und Einsatz auch gleich mal knapp werden kann und so kam es zu einem Satzverlust. Endstand im Doppel 3:1 für Thomas und Franz.

Im zweiten Spieldurchgang wurden von uns ebenfalls alle drei Matches gewonnen und so konnte schlussendlich ein 7:0 in den Spielbericht eingetragen werden. Zu erwähnen wäre dabei die starke Leistung von Lukas im 2. und 3. Satz – da konnte er zeigen was für ein Potential in ihm stecken würde. Er wird uns mit mehr Trainingseinsatz, versprochen ist versprochen, noch viel Freude in den nächsten Spielen bereiten!

Fazit: ein 7.0 für Gänserndorf 1. Danke an unsere Gegner für die fairen Spiele.

Zu erwähnen wäre noch:

– Thomas hat erstmals als Mannschaftskapitän die Rolle des „7ers“ an den jungen mitfünfziger Franz abgetreten!

– Und der Tabellenrang der 1er schmeichelt ein wenig, da die wirklichen „Brocken“ erst in den nächsten Runden kommen – aber es ist gut für die Psyche 😉

(Bericht erstellt von Franz Lehr)

OGÄN1: Meisterschaft erfolgreich gestartet

Am Donnerstag, den 09.09.2021 war es nach einer Corona-bedingten Spielpause endlich wieder soweit und OGÄN1 startete die Meisterschaft mit dem Spiel gegen AUER1.

Leider konnte uns diesmal der bereits in die Jahre gekommene „Nachwuchsspieler“ Lukas nicht unterstützen, aber mit unserem Sektionsleiter Herbert hatten wir einen bestmöglichen Ersatz. Unser Gegner aus AUER1 kam in folgender Besetzung: Dietmar Andre, Christoph Janka und Christian Haferl.

Gleich in der ersten Partie zeigte Herbert mit einem Satzgewinn gegen Dietmar Andre, dass heute noch mehr zu erwarten ist. Thomas in gewohnter Meisterschaftsform stellt durch ein 3:0 gegen Christian Haferl auf 1:1. Im Spiel zwischen Christoph Janka und Franz konnte Franz nach viel Kampf und Krampf auf 2:1 für OGÄN1 stellen. Das Doppel war eine klare Angelegenheit für die Heimmannschaft und somit stand es nach vier Partien 3:1. Als Nächster war Thomas gegen Dietmar Andre an der Reihe. Mit einem 3:1 konnte er einen weiteren Punkt für uns holen und es stand 4:1. Im nächsten Spiel standen sich Herbert und Christoph Janka gegenüber. Mit viel Einsatz und variantenreichem Spiel konnte Herbert die Partie lange offen halten, aber schlussendlich verlor er im 5.Satz. Es war sehr knapp, aber es wollte nicht sein. Zwischenstand somit 4:2 für Gänserndorf.

Im nächsten Spiel standen sich Franz und Christian Haferl gegenüber. Nach vier ausgeglichen Sätzen und einem 2:2 konnte sich Franz im Entscheidungssatz gleich von Beginn an absetzen und gewann die Partie. Beim Stand von 5:2 für OGÄN1 kam unser Routinier Thomas wieder zum Einsatz, der auch gleich seine Aufstellung im Team mit einem Sieg über Christoph Janka rechtfertigte;

Fazit: 6:2 Sieg für Gänserndorf1

@ Abschließend noch einen großen Dank an Silvia, die bravourös alle 8 Spiele geleitet hat!

(Bericht verfasst von Franz L.)

OGÄN1 auswärts gegen SGGL2

Am Nationalfeiertag, den 26.10.2020 spielte OGÄN1 gegen SGGL2. Zwei Stunden vor Spielbeginn eine Hiobsbotschaft von Lukas: Da er gestern am Sonntag mit einer infizierten Person Kontakt hatte, musste er sich testen lassen. Da uns ja in dieser Spielsaison nichts mehr erschüttern kann, fuhren Thomas und Franz bereits zum zweiten Mal, nach dem Spiel gegen UGÄN2, zu zweit zu einem Auswärtsspiel, diesmal nach Zistersdorf. Dort wurden wir von Reitermayer Franz, Schneider Franz und Gstaltner Stefan empfangen. Im ersten Spiel musste Franz gegen Reitermayer Franz ran. Es war eine besondere Herausforderung, da der Gegner mit Noppen oder ähnlichen grausigen Oberflächen ins Spiel ging. Die ersten beiden Sätze gingen gleich mal an Franz, aber ab den 3.Satz stellte Franz R. sein Spiel um und gewann die beiden darauffolgenden Sätze. Im Entscheidungssatz fand Franz L. wieder ins Spiel und schaffte noch den Sieg zum 1:0 für OGÄN1.

Im dritten Spiel, das 2.Spiel ging w.o. an SGGL2, durfte Thomas sein Können gegen Schneider Franz zeigen. Auch Schneider Franz spielt mit extrem defensiven Tischtennisbelägen, doch Thomas stellte sich rasch ein und gewann 3:0. Nun das Doppel: Thomas/Franz gegen Reitermayer F./Schneider F. Nach einer soliden Leistung konnten wir im Gesamtscore auf 3:1 stellen.

Im nächsten Spiel standen sich Franz und Gstaltner Stefan, Gott sei Dank ein solider Angreifer, gegenüber. Mit einem 3:0 konnten wir auf 4:1 stellen und kamen einem Erfolg immer näher. Wenn Thomas seine beiden Einzel nun gewinnt, werden wir mit 3 Punkten aus Zistersdorf abreisen. Wie gesagt (geschrieben), so getan, konnte Thomas mit Siegen über Reitermayer F. und Gstaltner St. den Sack zu machen und so stand es am Ende 6:2 für OGÄN1. Abschließend möchten wir uns bei den Zistersdorfern für die gewissenhafte Wahrnehmung der Vorgaben des TT Verbandes zur Corona-Prävention bedanken.

Hervorzuheben ist die konstante Leistung unseres Mannschaftsführers, der Spiel für Spiel auf einem Top Level sein Können abruft und so seinen Kollegen indirekt Spielsicherheit gibt. Danke Tom! Zwischenzeitig kann bei Lukas erste Entwarnung gegeben werden – er wurde negativ getestet.

Knappes Ergebnis zwischen OGÄN3 und MATZ2

Die erste Hiobsbotschaft erreichte uns bereits am Nachmittag des Spieltags: Herbert konnte aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht spielen. (Gute Besserung auch auf diesem Weg!) Kurzerhand fragten wir unseren rekonvaleszenten Mannschaftskollegen Christian Franz, der nach seiner Operation erst zwei Mal trainiert hatte, ob er einspringen kann. Gott sei Dank nahm er sich die Zeit, um uns zu unterstützen, wenngleich wir uns keine Siege erwarteten. Aber es sollte zumindest unserer Entlastung dienen und für Christian ein Training unter Wettkampfbedingungen sein.

Und so stand er im ersten Spiel des Abends gleich dem unangenehm zu spielenden Noppenspieler Reinhard Lang gegenüber. Christian hielt sich unerwartet gut und konnte sogar den zweiten Satz gewinnen, insgesamt merkte man aber seine lange Pause, weshalb sich Reinhard dann auch in vier Sätzen durchsetzen konnte.

Sehr überraschend verlief dann auch das Spiel zwischen Verena und Melanie Bugl. Melanie konterte Verena regelrecht aus und setzte ihre Noppe gekonnt ein, worauf Verena keine Antwort wusste. Im zweiten Satz keimte kurz Hoffnung auf, dass sich Verena besser auf das Spiel ihrer Gegnerin einstellen könnte, doch es war ihr nicht einmal ein Satzgewinn vergönnt.

Nun standen sich mit Hannes Kargl und Roland zwei langjährige Mannschaftskollegen gegenüber. Normalerweise sind zwischen den Beiden knappe und spannende Spiele garantiert. Dieses Mal jedoch nicht, da Roland sehr sicher und Hannes sehr fehleranfällig spielte, was zu einem 11:2, 11:7 und 11:4 Sieg für Roland führte.

Im Doppel konnten sich anschließend Verena & Roland nach anfänglichen Problemen gegen Melanie & Hannes in vier Sätzen durchsetzen und somit zum 2:2 ausgleichen.

Leider verlief auch das Spiel Verena gegen Reinhard nicht nach Wunsch und daher musste sich Verena auch der zweiten Noppe der Matzner geschlagen geben. Da Hannes gegen Christian viel sicherer als gegen Roland spielte, war auch in diesem Spiel für OGÄN nichts zu holen und wir lagen 2:4 in Rückstand.

Gott sei Dank konnte Roland danach beweisen, dass er gegen Noppen recht gut spielen kann und Verena zeigte, dass ihr das gerade Spiel viel besser liegt als das Noppenspiel. Die daraus resultierenden klaren Siege von Roland gegen Melanie und Reinhard bzw. Verena gegen Hannes brachten uns somit 5:4 in Führung.

Was danach passierte, wagten wir kaum zu glauben: Christian spielte gegen Melanie fast wie in alten Tagen und führte rasch mit 2:0. Doch es wurde noch einmal spannend, da sich Melanie besser einstellen konnte und den dritten Satz mit 11:8 gewann. Auch im vierten Satz war sie tonangebend, doch nur bis 10:6 – denn danach machte Christian sechs Punkte in Folge und sicherte uns einen knappen, aber nicht unverdienten 6:4 Sieg.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Roland mit seinen drei Einzelsiegen zwar die Basis für den Erfolg gelegt hat, der Spieler des Abends war aber für mich Christian. Danke nochmals fürs kurzfristige Einspringen und den Kampfgeist für die Mannschaft.

P.S.: OGÄN3 zeigt heuer, dass Tischtennis ein Mannschaftssport ist. Ein starker Einser (Verena), der (fast) immer abliefert, ein guter Zweier (Roland), der dann zur Stelle ist, wenn der Einser einmal schwächelt und ein verlässlicher Dreier (Herbert und Christian), der bereits drei Mal den Unterschied zwischen Unentschieden und Sieg ausgemacht hat. Und: ein immer besser eingespieltes Doppel 😉

OGÄN1 auswärts gegen AUER1

Am Freitag, den 09.10.2020 spielte OGÄN1 gegen AUER1. Mit voller Besetzung und großer Motivation fuhren wir nach Auersthal. Dort wurden wir von Janka Christoph, Andre Dietmar und Berthold Johannes, der Stammmannschaft von AUER1, empfangen.

Als Erster durfte Franz gegen Dietmar an die Platte. Schnell fand Franz ins Spiel und stellte gleich mal mit einem 3:0 auf 1:0 für OGÄN1. Im anschließenden Spiel zwischen Lukas und Christoph war die Sache schon ausgeglichener – ein spielfreudiger Lukas konnte sich schlussendlich gegen den Routinier Christhoph in 5 Sätzen durchsetzen und somit stand es 2:0 für uns. Dieser Sieg war wohl der „Knackbund“ für einen vollen Erfolg an diesem Abend.

Thomas siegte danach klar gegen Johannes. Jetzt das Doppel – etwas verunsichert durch unsere Niederlage in Wolkersdorf standen wir Janka und Berthold gegenüber. Aber diesmal lief es gleich von Anfang an besser, wir konnten unser Spiel aufziehen und mit einem 3:0 im Gesamtscore auf 4:0 stellen.

Im 4. Einzel wurde es nochmals spannend – ein wenig Prestige stand auch auf dem Spiel und dadurch war Franz gegen Janka zu Beginn sehr nervös. Aber es war einfach unser Tag und so ging auch dieses Einzel an uns – neuer Spielstand 5:0.

In den letzten beiden Einzel war sozusagen sichtlich die „Luft draußen“. Thomas gegen Dietmar und Lukas gegen Johannes konnten ihre Einzel ebenfalls gewinnen und so war es am Ende ein voller Erfolg mit 7:0.

Abschließend möchten wir uns bei der gegnerischen Mannschaft für das faire Spiel und die gewissenhafte Wahrnehmung der Vorgaben des TT-Verbandes zur Corona-Prävention bedanken. Hervorzuheben ist auch die Leistungssteigerung bei Lukas, der mit Spielfreude und gleichzeitig mit mehr Bewegung seine beiden Einzel für sich entscheiden konnte – Gratulation von deinen Mannschaftkollegen.

OGÄN1 auswärts gegen die Einser von Wolkersdorf

Mit 5 Punkten aus den ersten beiden Spielen fuhren wir nach Wolkersdorf. Dort wurden wir von Alexander Gindl, Drazen Petrov und Peter Herzog, einer spielerisch starken und sehr ausgeglichenen Mannschaft, empfangen. Pünktlich um 19:00 Uhr starteten Franz und Gindl A. Die ersten beiden Sätze gingen rasch an Franz, im Dritten konnte Alex verkürzen, aber der vierte Satz ging wieder an Franz und somit stand es 1:0 für uns.

Nächstes Spiel , neues Glück: doch Petrov D. war für Lukas einfach zu stark und so konnten die Wolkersdorfer ausgleichen. Im 3.Spiel konnte uns, wie so oft, Thomas mit einer stabilen Leistung gegen Herzog P. wieder in Führung bringen – neuer Spielstand vor dem Doppel somit 2:1 für OGÄN1.

Im Doppel mussten Thomas und Franz gegen die sehr starke Paarung Petrov D. und Gindl A. antreten – Fazit, zu wenig Spielwitz, zu wenig Sicherheit im Spiel und somit glichen die Wolkersdorfer mit einem 3:1 Sieg zum 2:2 aus.

Im nächsten Spiel musste Franz gegen Petrov D. ran. Rasch stellte sich heraus, wer hier der Chef an der Platte ist und das war Petrov D. Er diktierte den Spielverlauf und brachte die Wolkersdorfer mit einem klaren Sieg wieder in Front. Doch auf Thomas ist Verlass, er machte es gegen Gindl A. ähnlich wie im voran gegangenen Spiel Petrov D. mit Franz und wir glichen mit seinem glatten Sieg auf 3:3 aus.

Spannend, doch ahnten wir, dass es durch die Überlegenheit von Petrov und dem verlorenen Doppel nur sehr schwer möglich sein wird, ein „X“ zu holen. Bei Lukas kommt es durch die fehlende Spielpraxis zu einer starken Fehleranfälligkeit in der Serviceannahme und im Timing. Trotzdem kämpft er von Match zu Match, gibt 100%, aber wurde wieder nicht belohnt und so stellte Herzog P. im Gesamtscore auf 4:3. Jetzt kommt es zum Showdown, Thomas gegen Petrov D. – die ersten drei Sätze waren ausgeglichen und Thomas konnte mit seinem variantenreichen Spiel Petrov D. mehr als ärgern und ging 2:1 in Führung. Aber Petrov D. ist nicht umsonst ungeschlagener Ranglisten Zweiter und so nutzte er eine kurze Schwächephase von Thomas (a la Thiem) und stellte mit einem Sieg im 5.Satz auf 5:3 für WOLK1.

Mit einem soliden Spiel von Franz gegen Herzog P. konnten wir nochmals auf 5:4 verkürzen. Im letzten Spiel, Lukas gegen Gindl A., machten die Wolkersdorfer den Sack zu und gewannen verdient, aber vielleicht etwas glücklich mit 6:4.

Abschließend ein großes Dankeschön an die Wolkersdorfer für den freundschaftlichen und fairen Spielverlauf.  (Bericht: Franz Lehr)

OGÄN1 im internen Vergleich mit OGÄN2

Kurz nach dem Achtungserfolg bei der UNION am Freitag stand das interne Duell gegen OGÄN2 am Spielplan. Erstmals konnten wir in voller Besetzung antreten. Leider musste unsere 2er auf ihren aufstrebenden Youngster Jonathan Prager verzichten und so mussten Werner Grün und Fabian Schwarz mit einem „Ersatzspieler“ antreten. Somit stand kein geringerer als Franz Feigl an der Platte. Im ersten Spiel musste Lukas gegen Fabian ran. Es war wie erwartet ein schwieriges Auftaktspiel. Fabian behielt die Oberhand und brachte nach 5 Sätzen OGÄN2 1:0 in Führung. Im nächsten Spiel standen sich zwei ÖBBler Thomas und Franz gegenüber. Franz konnte Thomas immer wieder durch gefinkelte Spielzüge fordern, aber schlussendlich setzte sich der Mannschaftskapitän der 1er durch und glich zum 1:1 aus. Im 3.Spiel durften Franz und Werner an die Platte. Nach einem spannenden Spielverlauf hatte Franz das bessere Ende für sich und gewann mit 3:1. Nun das Doppel: Thomas/Franz gegen Werner/Fabian. Nach einer soliden Leistung konnten wir im Gesamtscore auf 3:1 stellen. Im 5.Spiel standen sich Thomas und Fabian gegenüber. Fabian konnte im 2.Satz eine vielversprechende Führung nicht in einen Satzgewinn verwandeln und so gewann am Ende Thomas und es Stand 4:1. Jetzt standen sich Lukas, dem sichtlich Spielpraxis fehlt, und Werner gegenüber – konzentrierter und beweglicher als in seinem Auftaktspiel konnte sich Lukas durchsetzen und auf 5:1 stellen. Im sechsten Einzel kam es wieder zu einem Aufeinandertreffen von zwei ÖBBlern und auch von zwei Franzen. Wie im Spiel gegen Thomas konnte Franz in so manchen Ballwechsel sein enormes Potential aufzeigen musste sich aber am Ende geschlagen geben und OGÄN1 stellte auf 6:1 im internen Vergleich. Abschließend möchten wir uns bei Silvia Feigl bedanken – sie hat als Schiedsrichterin alle Partien souverän geleitet.