Autor: Christian Hauser

6. Freundschafts-Doppelturnier – NEUER TERMIN

Liebe Sportsfreunde,
da wir endlich wieder spielen dürfen – ein neuer Termin. Meisterschaft, Cup und Sonstiges wurden bis zum Sommer abgesagt, daher freuen sich hoffentlich schon alle auf dieses Doppeltunier.

Da seit 6 Monate kein Training stattfinden durfte, macht ein Termin vor dem Sommer keinen Sinn. Aus diesem Grund haben wir einmal den 28. August 2021, so wie im Vorjahr, reserviert.

Erklärung: So wie im Vorjahr habe ich auf Punktegrenzen verzichtet. Es macht wenig Sinn veraltete Punktelisten zur Hand zu nehmen.

Aber:  Ein paar Kriterien sollten gelten. Ich mache das Turnier heuer bis zur OL auf – allerdings: Paarungen mit OL/OL,  OL/UL, UL/UL, gehen NICHT.

Wir haben vorheriges Jahr schon etliche Spieler aus der UL gehabt, teilweise haben diese im Herbst schon OL gespielt. Kein Problem, nur suchen sich diese bitte einen Partner von weiter unten. Im Vorjahr hat das blendend funktioniert. Und…ich werde wie immer darauf schauen, das die Paarungen passen.

Ja, das wäre es für den Anfang. Notiert euch den Termin, und gebt in den Vereinen bitte das Programm weiter, Danke.

Ich freue mich auf eure Zusagen. Sämtliche Informationen hier nochmals im Detail: TT-Doppelturnier Einladung

Weihnachts, – und Neujahrsgrüße….

Die 6er im speziellen (und im Namen der 1er bis 5er) wünscht allen Vereinen Frohe und besinnliche Weihnachten, sowie Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr! Lassen wir uns nicht unterkriegen – Trotz Lockdown und teilweise seltsamen “Verordnungen”! Bewahren wir unseren Sportsgeist und unser positives Denken!

Es wird alles zu Ende gehen (irgendwann-hoffentlich), freuen wir uns auf einen Wiederbeginn mit unserem herrlichen Sport! Bis dahin nochmals alles Gute für euch Alle – euer Christian H.

OGÄN6 – LASS4 ein 6:4…

Am Montag Abend nutzte die 6er die letzte Chance auf ein Match. Unsere alten Freunde aus Lassee waren ebenfalls der Meinung das Match noch zu spielen. So kamen Kurt Christ, Robert Malcher und Stani Belsky zu uns. Lassee hatte 2 Betreuer und einen eigenen Schiedsrichter im Talon. Wir konnten ebenfalls auf einige Betreuer und einen Schiedsrichter zählen. Somit fand die Begegnung coronakonform und unter strengsten Sicherheitsmaßnahmen statt! (Sofern dies unser Ges.Min. lesen sollte!)

Paul durfte gegen Robert eröffnen und holte ein 3:1. Christian konnte gegen Stani mit einem 3:0 nachlegen. Leider war damit die Hoffnung auf einen schnellen Abend dahin. Fritz fand gegen Kurt nie richtig ins Spiel, und verlor mit 3:1. Im Doppel gegen Kurt /Robert lief es leider genauso. Ein 1:2 aufgeholt, im 5. nur mehr 2!! Punkte gemacht. Christian und Robert blieben an der Platte, und der Lasseeer zog Christian heute den Nerv mit unglaublichen Schlägen und endlosen “Schupfen”. Noch genervt vom Doppel ein 0:3. Paul muss gegen Kurt nur den 3. knapp abgeben, und siegt überraschen klar mit 3:1, und stellt auf 3:3. Fritz bringt uns mit einem 3:0 gegen Stani wieder in Führung. Christian hat nun gegen Kurt nur im 3. eine Chance, die er leider nicht nutzen kann, wieder ein 0:3 und der neuerliche Ausgleich. Fritz hat sich offensichtlich zum richtigen Zeitpunkt gefangen. Mit geduldigem Spiel zieht er Robert den Nerv – 3:0. Somit liegt es nun an Paul, Remis oder Sieg? Es wird der Abend für Paul! Mit einem sicheren 3:0 gegen Stani fixiert er doch noch unseren Sieg.

Fazit des Abends: Fritz heute nicht in Form, Christian ebenfalls, nur Paul bleibt makellos mit 3 Siegen. Zum Abschluss gab es noch eine längere Nachbesprechung mit unseren Freunden aus Lassee, sowie allen Betreuern des Abends. Außerdem musste unser Biervorrat aus dem Kühlschrank dezimiert werden, da wir ja zumindest 1 Monat nicht mehr in die Halle dürfen-Es sei aber nochmals erwähnt, das auch diese Besprechung unter strengen Auflagen stattfand !!! Leider mussten wir dann abbrechen, da wir sonst nicht um 0 Uhr alle zu hause gewesen wären – und auch diese Vorgaben haben wir genauestens befolgt!

MATZ6 – OGÄN6: 5:5

Freitag Abend in Matzen. Es traten gegen uns an: Christoph Brandhuber, Franz Hansi und Sascha Kosychev. Ein Marathonabend nahm seinen Anfang. Fritz durfte gegen Franz eröffnen. ein klares 3:0.Christian bekam es gleich zu Beginn mit der ungeschlagenen Nr.1, Christoph zu tun. Unangenehmes Noppenspiel – kein richtiges Gegenmittel gefunden- knapp aber doch 1:3. Paul hat gegen Sascha keine großen Probleme-3:0.

Das Doppel: Christoph/Sascha liegen schon 1:2 gegen Fritz/Christian zurück, ehe das Spiel kippt. Unnötige Fehler, teilweise kein Glück, ein 2:3 und somit 2:2 Ausgleich. Das wars mit einem kurzen Abend. Fritz und Christoph- ein enges Match der beiden Noppen. Fritz findet erstmals kein richtiges Mittel gegen seinen Gegner, den 4.Satz mit Pech auf 10 verloren, ein1:3 und die erste Niederlage für Fritz. Paul liefert gegen Franz eine gute Leistung, 5 Sätze – ein verdientes 3:2! Christian mit Frust im Bauch muss gegen Sascha den 1. abgeben, dann ist Schluss mit Frust – ein 3:1 für Christian.

Christoph gegen Paul, eine 5Satz-Schlacht mit wechselnden Führungen. Paul verliert im 5.Satz-leider. Fritz lässt gegen Sascha keinen Satzgewinn zu und sichert uns mit dem 3:0 zumindest das Remis. Nun der Showdown Christian gegen Franz. Teilweise zu ungeduldig und mit falschen Entscheidungen gegen den Antibelag, holt Franz das Remis nach Matzen.

Fazit: Eine Materialschlacht-die 6er heute nicht in Hochform-das Doppel unnötig verloren-wenigstens Remis und die Tabellenführung verteidigt. 3Wochen Pause-die wir brauchen!

Ein PS zum Cup….

Als Routinier (danke Flo!) möchte ich doch ein paar Gedanken schreiben. Als erstes ein Danke an den Verband, der uns das Finale veranstalten ließ – da es sonst nicht im üblichen großen Rahmen möglich gewesen wäre. Ich war ja mit Roland und Herbert die treibende Kraft für eine Teilung des Finales. Ebenfalls Danke an alle die an diesem Sonntag mitgeholfen haben. Alle Spender und Helfer und Mütter usw…es war großartig von euch allen!

Es kommt aber auch Wehmut bei mir auf: In dieser Konstellation wird es
die 2er und 1er im Cup nicht mehr geben (wegen der Punkte). Bis auf die 1.Runde wo ich verletzt war und Lea mich großartig vertrat, durfte ich mit Flo und Joni bis ins Finale mitspielen – es wird eine bleibende Erinnerung sein. Mein Mitfiebern im Halbfinale sei mir verziehen – Danke Fabian.

Leider hat es die 1er nicht geschafft – bei der Siegerehrung musste ich oft zur 1er schauen, und besonders Daniels Gemütszustand hat mich getroffen. es hat nicht sollen sein – meinen 1.Platz hätte ich gegen eine andere Farbe getauscht, wenn ihr es auch auf´s Stockerl geschafft hättest. Und natürlich bist du weiter bei unseren Feiern dabei!!! Was bleibt: Ein doch schöner Sonntag – mit euch ALLEN…

OGÄN6 – SGGL3: ein 6:2

Nach Platztausch fuhren wir am Freitag nach Drösing zu Robert Weiser, Heinz Zhanial und David Kaltenbrunner. Gleich zu Beginn eine 5-Satz-Partie zwischen Paul und David. Paul führt 2:1, kann aber den Sack nicht zumachen, ein 2:3. Fritz hat gegen Heinz keine Probleme und gewinnt sicher mit 3:0. Christian gegen Robert: Zu verhalten, Probleme bei der Serviceannahme, der 3.Satz eng aber leider ein 0:3.

Aber unser Standarddoppel beweist Nerven und Kampfkraft. Gegen David und Robert führen wir 2:1, ehe Satz 4 an Drösing geht. Im 5. stehen wir dann plötzlich mit dem Rücken zur Wand: 9:6 und 10:8 hinten, scheint das Match verloren. Mit 4 Punkten in Folge holen wir dann doch das Match, und das wichtige 2:2. Fritz und David bleiben am Tisch. Fritz hat einige Probleme aber mit Kampfgeist geht das Match mit 8, -10, 7 und 10 an Fritz. Paul und Robert spielen als nächstes. Und Paul dominiert die ersten beiden Sätze, ehe der Faden reißt. Fritz versucht zu coachen, doch Paul muss den Ausgleich hinnehmen, hadert und will das Match verloren geben. Christian versucht ihn aufzurichten-und siehe da. Paul zieht auf 6:0 und 8:2 davon. 3:2 gewonnen…

Christian gegen Heinz ist nur im Zweiten knapp ( 1, 10 und 6) -ein ungefährdetes 3:0 und das Remis gesichert. Fritz gegen Robert ist eigentlich eine enge Kiste. Robert kämpft wie ein Löwe um jeden Punkt. Fritz muss mehrmals die Taktik ändern, ehe er auf 10, 6, -11, 7, das Match gewinnt, und das 6:2 fixiert. Trotz des deutlichen Ergebnisses muss man sagen, es hätte anders kommen können – 3 Partien über 5 Sätze, davon 2 gewonnen. Abschließend fand mit den Drösingern noch eine lange Nachbesprechung statt – Danke für eure Gastfreundschaft! Wir freuen uns auf die Rückrunde.

DÜRN2 – OGÄN6 ein 2:6

Freitag Abend war die 6er in Dürnkrut bei Ronald Giger, Manfred Vrhel und Clemens Fischer zu Gast. Paul wollte eröffnen, und bekam es mit Ronald zu tun. Völlig chancenlos für Paul gewinnt der Dürnkruter mit 3:0. Leider machte es ihm Christian gegen Manfred nach. Nur den 2.Satz gewonnen, findet Christian kein Mittel gegen Manfred-ein 1:3. Somit ein Seuchenstart für die 6er. Fritz tut sich auch gegen Clemens etwas schwer. Klar den 1. gewonnen, auf 10 den 2. abgegeben, auf 13 den 3. gewonnen, geht das Match mit einem 11:4 und 3:1 an Fritz. Dieser meint dann: Wir holen uns das Doppel, dann sind wir wieder dabei!

Und so kam es dann – zwar nicht deutlich, aber doch sicher und verdient. Nach gewonnenem 1.Satz, schleichen sich Flüchtigkeitsfehler ein und auf 10 und 8 liegen wir 1:2 hinten. Aber unser Standarddoppel ist jetzt auf”Betriebstemperatur” und siegt mit 5 und 7 im 5.Satz. Die WENDE!

Paul spielt nun wie ausgewechselt gegen Manfred. Nur eine kleine Schwäche im 3.Satz, gewinnt er eigentlich ungefährdet mit 3:1. Fritz legt mit einem raschen 3:0 gegen Ronald nach. Christian beginnt gegen Clemens holperig, gibt gleich den 1.Satz ab, doch dann auf 7,4,und7 ein deutliches 3:1 und das einmal sichere Remis für uns. Doch Fritz wird den Sack zumachen-aber es sollte dauern. Eine etwas seltsame Partie. Die ersten 2 Sätze auf 3 gewonnen, gehen die Sätze 3 und 4 an Manfred. Dann hat aber Fritz wieder alles unter Kontrolle: Ein 11:4 beendet den Abend mit einem 6:2 für uns, obwohl der Beginn schon Schlimmes befürchten ließ. Nach einer netten “Schlussbesprechung” mit den alten Freunden, traten wir die Heimreise an.

OGÄN6 – SGAS8…6:1

Heute, Samstag empfing die 6er Robert Molnar, Manfred Schandl und Rudi Felber bei uns. Paul dufte gegen Rudi eröffnen und gewann sicher mit 3:0. Christian bekam es mit Manfred zu tun, obwohl zweimal nur auf 9, war es doch ein klares 3:0. Die beiden Nr.1, Fritz und Robert bestritten das dritte Einzel. Fritz gewann sicher auf 8, 7, und3. Das Doppel spielten wie immer Fritz und Christian gegen Rudi und Manfred. Ebenfalls ein 3:0.

Christian gegen Rudi war wohl das seltsamste Match des Tages. Christian führt problemlos 2:0 ( auf 3 und 5), verliert die Linie und mit 10:12 den Dritten. Fritz gibt Tips – leider fruchtlos, 5:11. Im Fünften 2:0 für Rudi, ehe Christian endlich das Spiel umstellt – 8 Punkte in Folge, und gegen die Statistik mit 3:2 gewonnen. Paul gegen Robert: Viele Chancen von Paul vergeben-leider, Robert cleverer, und ein 0:3. Fritz hat nun die Möglichkeit gegen Manfred den Nachmittag zu beenden, und er tut es mit einem 3.0 (auf 3,5, und 2).

Somit ein gelungener Nachmittag-Fritz 2 Siege und Doppel, Christian 2 Siege und Doppel und Paul 1:1. Die 6er hat dann Coronakonform noch nachgefeiert! Danke Niki für`s Daumendrücken.

RABE1 – OGÄN6 3:6 Auftakt geglückt

Am Montag Abend spielte die 6er in Rabensburg gegen Wolfgang Rotter, Michael Hödl und Manuela Kostolani. Fritz durfte gegen Michael eröffnen, und gewann relativ sicher mit 3:0. Paul führt schon 2:0 gegen Wolfgang, ehe dieser nun das Match leider dreht. Auf 8,6,8 ein 3:2. Christian gegen Manuela beginnt auch holprig auf beiden Seiten, dennoch ein sicheres 3:0 für uns. Michael / Wolfgang fordern nun Fritz / Christian im Doppel. Irgendwie das schönste Spiel des Abends. Tolle Ballwechsel auf beiden Seiten, und ein klares 3:0 für uns.

Nun treffen die beiden Nr.1 -Wolfgang und Fritz aufeinander. Eine relativ enge Kiste. 9:11, 11:4, doch dann stellt Fritz sein Spiel um, und gewinnt mit 8 und 8, 3:1. Michael gegen Christian ist wieder eng. Bei 1:1 in Sätzen geht der 3. mit 12:10 verloren, und so auch der 4.Satz auf 9. Nur mehr 4:2 für uns. Paul holt nun ein deutliches 3:0 gegen Manuela. Christian ist gegen Wolfgang 2 Sätze lang absolut chancenlos. Gewinnt dann den 3.Satz. Im 4. flattern gegen Ende die Nerven, statt 2:2 leider auf 9 mit 1:3 verloren. Manuela kommt nun gegen Fritz überraschend gut mit dessen Spiel zurecht. Nur der 2. Satz mit 12:10 eng, dann beendet Fritz den Abend mit einem 3:0.

Fazit: Nach der langen Pause eine ganz gute Leistung, gegen einen neuen Verein, der für die Gruppe eine Bereicherung sein könnte. Fritz mit 3 Siegen und Doppel “Mann des Abends, Christian mit 1:2 und Doppel, Paul mit1:1. Wir werden uns steigern müssen.

5. TT – Doppelturnier

Am Samstag, 29.August fand bei uns das 5.Doppelturnier statt. Es hatten 16 Mannschaften von 8 Vereinen genannt. Auch unser NÖTTV-Präsident Edi Herzog war wieder mit von der Partie, ebenso erstmals Gruppenreferent Roland Fellner. Organisiert wurde die Veranstaltung wie immer von Christian H. Um 13 Uhr war Start mit 4-Vierergruppen, anschließend wurden die Finalgruppen wieder in 4er Gruppen jeder gegen jeden gespielt.

Es gab spannende Matches mit oft überraschendem Ausgang. Die Besten 4 Teams durften Pokale in Empfang nehmen, von Platz 5-8 gab es Medaillen, und auch von Platz 9 bis 16 gab es Sachpreise, so dass niemand mit leeren Händen die Heimreise antreten musste.

Überlegene Turniersieger wurden die Prager-Brüder Jonathan und Leonhard, die nur in der Vorrunde ein Match abgeben mussten. Vorjahressieger Hannes Staringer wurde mit Partner Robert Malcher diesmal Zweiter. Gefolgt von Schneider / Wiedermann und Bosina / Stadelbauer. 5. wurden Verena Zernpfennig und Lea-Sophie Busch, gefolgt von Mader / Ganselmayer, Prorok / Hauser und Schwarz / Hrabal. Die weiteren Teilnehmer von Platz 9 bis 16 waren: Haferl / Matejka, Schöffnagel H. / Schöffnagel V., Leister / Hansi, Herzog / Schreiber, Fellner / Feigl, Wildauer M. / Wildauer I., Lima / Mitas und Belic A. / Belic L.

Noch zu erwähnen: Es gab noch eine kleine Ehrung für Gottfried Bosina, RoswithaStadelbauer, Verena Zernpfennig, Lea-Sophie Busch und MichaelaGanselmayer – diese 5 waren bei ALLEN Turnieren bisher am Start (ebenso Christian H.)

Um 18 Uhr klang die Veranstaltung mit Worten von Edi Herzog und der Siegerehrung aus. Wie immer geht mein Dank an alle die mir geholfen haben, das Turnier reibungslos zu organisieren. Und nicht zuletzt an alle Teilnehmer die einen Tag mit TT- Freunden verbrachten. “Es war a Hetz” mit euch allen, mit “Schmäh” und guter Laune. Nächstes Jahr gibt`s hoffentlich ein Wiedersehen. Und jetzt noch: ich wünsche uns allen einen guten Meisterschafts- Start, ohne das uns Corona noch mal “reinpfuscht” !!!