Silberstreifen am Horizont

Hier nach der 4. Spielrunde endlich wieder mal ein Update von OGÄN2 zum Spielverlauf in der ersten Oberliga Saison:

In Runde eins (allerdings erst verspätet gespielt) das interne Duell gegen OGÄN1 – sie vollzählig, wir Corona geschwächt ohne Joni – dafür mit Franz Feigl (Danke hier nochmals fürs Einspringen) – Es war nicht viel zu holen, nur Fabian konnte Lukas eine Niederlage zuführen und im Doppel (ohne Spielpraxis – Werner & Fabian) war es doch recht knapp und wir hätten uns einen 5. Satz verdient. Schlussendlich jedoch klar 1:6 aus unserer Sicht verloren.

Runde zwei gegen die stärkere Mistelbacher Mannschaft (Herzog, Riepl, Kastner) hat wiederum Fabian mit einem 3:0 gegen Kastner furios begonnen, leider verloren wir (Werner & Joni) unsere nächsten Partien unglücklich im 5. Satz und auch das Doppel schaut im Spielbericht schlimmer aus (0:3= aus als es tatsächlich war, denn alle Sätze waren auch hier auf Unterschied – letztendlich konnte ich noch eine Partie gegen Herzog holen, Endstand 2:6 gegen uns, jedoch wäre etwas mehr drinnen gewesen ob es für ein Unentschieden reicht sehen wir dann in der Rückrunde – unmöglich scheint es nicht (und das gegen den derzeitigen Tabellenführer)

Runde drei gegen Lassee war recht einseitig, gegen Christ Patrick konnte zwar Joni ein Spiel gewinnen, die anderen (Christ Manuel & Potzmann Michael) gewannen aber den Rest daher 1:6 und die dritte Niederlage in Folge.

Jetzt der Lichtblick in Runde 4 – gestern am 5.10.2020 (an meinem Geburtstag) gegen Hagenbrunn (Huber Franz, Raffeis Gabriele, Jäger Helmut) waren wir bereits 0:2 im Rückstand, dann konnte ich mit etwas Glück (oder platziertem Spiel) gegen Jäger in 5 Sätzen gewinnen, somit “nur” noch 1:2, das Doppel ist heuer nicht unsere Stärke, wobei wir (Werner & Joni) auch erst seit dieser Saison zusammen spielen (… es wird sicher besser …). Also nach dem Doppel leider schon 1:3, dann gewann Joni gegen Huber 2:3, Es verlor Fabian gegen Jäger 2:4, ich gewann gegen Raffeis und stellte auf 3:4, dann verlor Joni gegen Jäger somit 3:5 und wir mussten die beiden letzten Spiele gewinnen um noch zu punkten. Ich brauchte wieder einmal 5 Sätze um Huber zu biegen und Fabian brachte die Entscheidung im letzten Match mit einem Sieg gegen Raffeis – somit unser erstes Unentschieden, dass sich wie ein Sieg anfühlt – und wenn man an seinem Geburtstag alle 3 Partien gewinnt ist das auch nicht schlecht fürs Tischtennis-Ego – Danke an meine Mitstreiter und an alle “Fans” bzw. Coaches ich hoffe das Bier hat euch geschmeckt (so wie mir) und ich hoffe wir können doch noch kleinere “Erfolge” in der Oberliga feiern…