SIER 2 gegen OGÄN3

Am 4.10.18 sind wir, Florian, Luka und Fabian nach Sierndorf gereist um gegen Christopher Stranzl, Norbert Mach und Siegfried Föllerer anzutreten.

Das erste Spiel bestritten Fabian und Christopher, nachdem Fabian schon 2:0 vorne war, versagte jegliche Konzentration gegen den unangenehmen Noppenspieler und Fabian verlor die nächsten  zwei Sätze. Im fünften Satz konnte er allerdings knapp gewinnen (11:8). Im zweiten Spiel traf Florian auf Norbert, Flo hatte mit seinem Gegner keine großen Probleme und gewann 3:1. Luka musste im dritten Spiel gegen Siegfried gleich den ersten Satz knapp abgeben (10:12) konnte dann aber die nächsten 3 Sätze sehr sicher auf 6 bzw. 7 gewinnen. Das Doppel spielten die zwei “Linken”, Luka und Flo gegen Christopher und Norbert. Das Spiel war gekennzeichnet von schönen und langen Ballwechseln, doch leider gerieten die Gänserndorfer 2:1 in Rückstand und im 4. Satz riss der Faden komplett (11:2 für Sierndorf) und das Doppel ging 3:1 verloren.

Nach dem Doppel spielte Fabian gegen Norbert auch dieses Spiel konnte Fabian im fünften Satz gewinnen, da sich der Gegner in diesem Satz selbst besiegte durch sehr viele Eigenfehler und Unsicherheiten. Danach musste Luka gegen Christopher antreten und musste feststellen wie viel Konzentration es erfordert und wie viel man mit denken muss, um einen Noppenspieler zu besiegen. Luka konnte auch lange gut mithalten und seinen Gegner unter Druck setzen, leider hat es im fünften Satz nicht für einen Sieg für Luka gereicht. Christopher hat in diesem Satz aber auch fast alles getroffen was ging.

Danach ging es relativ zügig, Flo besiegte Siegfried mit 3:0 wobei nur der erste Satz eng war (13:11). Luka musste mit Norbert etwas kämpfen, da das Spiel und auch das Service des Gegners recht eigen ist. Vor allem der zweite und dritte Satz (13:11 für Norbert, 12:14 für Luka) waren recht eng, dann konnte Luka aber überzeugen und gewann verdient 3:1.

Endstand: 6:2 für OGÄN3

Die Gastgeber aus Sierndorf waren sehr freundlich und sportlich gerecht.

Da wir pünktlich angefangen haben und nicht alle Spiele gespielt wurden, waren wir sogar vor Mitternacht wieder daheim.