Autor: Fabian Schwarz

OGÄN3: Nix geht gegen Lassee

An manchen Tagen läuft das Spiel einfach nicht so wie gewohnt, und es will einfach nichts gelingen. Am 16.2.2018 war für die 3er Mannschaft so ein Tag. Florian, Fabian und Luca spielten gegen Hannes Staringer, Gerhard Kudilek und Katharina Pegoretti. Das Spiellokal war die Riedmüllerhalle in Lassee, dort spielten zeitgleich auch unsere Oberliga und unsere Kollegen aus der anderen Gruppe der Unterliga, also drei Gänserndorfer Mannschaften spielten an diesem Tag gegen Lassee! Florian und Fabian spielten das erste Mal in dieser Halle und mussten schnell feststellen, dass die Voraussetzungen suboptimal waren zum Tischtennis spielen. So waren sich die meisten Gänserndorfer einig, dass die Lichtverhältinsse und die weißen Rück- und Seitenwände gewöhnungsbedürftig sind. Trotzdem wollen wir die starke Leistung der Lasseer und deren verdienten Sieg anerkennen und uns nicht auf die Hallenverhältnisse ausreden.

Zum Match selbst: Der Nachmittag wurde eröffnet von Hannes und Florian, gleich eine harte Partie. Flo ist schnell 0:2 in Rückstand, kann den 3. Satz souverän 11:3 gewinnen. Da dachte er, jetzt hat er seinen Rhythmus gefunden, doch leider hielt das nicht lang an, und der vierte Satz ging wieder an Hannes mit 11:5. Das zweite Einzel wurde von Gerhard und Fabian gespielt, und Fabian konnte auch den ersten Satz noch gewinnen, doch dann änderte Gerhard sein Service, und Fabian konnte es nicht lesen und nicht retournieren, und das Match war schnell verloren. Vor dem Doppel trat Katharina gegen Luca an, doch auch unser jüngster und bester Spieler hatte nicht seinen besten Tag und mit der Halle zu kämpfen. Trotzdem kämpfte Luca tapfer und konnte nach einem 0:2 Rückstand noch ausgleichen, jedoch spielte Katharina an dem Tag sehr stark und weitgehend fehlerfrei, Luca scheiterte im fünften Satz knapp mit 11:9.

Das Doppel spielten Hannes und Gerhard gegen Fabian und Luca, an dem Tag hat auch das Doppel nicht funktioniert, nach gewonnenem ersten Satz setzte es eine 3:1 Niederlage. Danach spielte Gerhard gegen Flo, unser Mann konnte nicht in sein Spiel rein finden, und Gerhard gewann ungefährdet mit 3:0. Das darauf folgende Match war genau umgekehrt Luca besiegte Hannes klar mit 3:0, wobei nur der dritte Satz eng war(12:10). Die letzte Partie des Nachmittags spielte Katharina gegen Fabian, wie auch schon gegen Luca spielte Katharina sicher und aktiv, und konnte mit Rückhand Flips und guten Reaktionen bei Rückschlägen und Blocks punkten. Im fünften Satz konnte Katharina verdient gewinnen. Damit stand das Endergebnis von 6:1 für Lassee fest.

Nächste Runde gehts wieder besser!

OGÄN3 gegen SGWV5: Unter Zeitdruck

Am Donnerstag den 31.1.2019 spielten Flo, Luka, und Fabian in unserer Halle, gegen Mistelbach, vertreten durch Reinhard Petuely, Christan Hollaus und Christoph Huber. Zu unserer Überraschung mussten wir feststellen, dass die Volksschule an diesem Tag eine Lesenacht abhalten wird, unglücklicherweise wurden der Tischtennisverein darüber nicht vorab informiert. Jetzt musste unsere Mannschaft bis 10 Uhr fertig werden und die Halle räumen!

Im ersten Spiel traf Reinhard auf Fabian, der immer noch, wie in der Runde davor viel Glück hatte, und dadurch es leichter hatte seinen Gegner 3:0 zu besiegen. Als nächstes spielte Christian gegen Luka. Christian der nur aushalf in der Unterliga hatte es schwer gegen Luka, der stark spielte und ebenfalls 3:0 gewann. Vor dem Doppel spielte dann noch Christoph gegen Flo, doch diese Partie konnte von Gänserndorf nicht gewonnen werden, die Doppelnoppe von Christoph war zu unangenehm für Flo. Außerdem hatte Flo nicht seinen besten Tag erwischt und war immer noch von einer Grippe geschwächt.

Das Doppel spielten Reinhard und Christoph gegen Luka und Fabian. Das war die engste Partie des Abends, der erste Satz ging noch mit 9:11 verloren. Den zweiten Satz konnten wir 12:10 gewinnen. Unsere Gegner verbesserten sich und Fabian und Luka hatten Probleme mit Christophs Noppen und seinen zielgenauen Abschlägen, der dritte Satz geht 9:11 verloren. Nach coaching durch Herbert konnten die Gänserndorfer ihr Spiel optimieren und gewannen die nächsten Satze knapp 11:9 und 12:10, und konnten so den Zwischenstand des Abends auf 3:1 ausbauen.

Luka und Reinhard blieben gleich an der Platte, Luka hatte einen guten Start in diesem Spiel und gewann den ersten Satz 11:4, doch Reinhard konnte im 2. Satz mit qualitativen Topspins punkten und gewann diesen 11:4. Danach dominierte mehr und mehr Luka, er gewann gegen Reinhard 3:1. Fabian hatte gegen Christoph weniger Probleme als Flo zuvor und konnte sich mit viel Glück, aber auch Konzentration in drei Sätzen durchsetzen. Die letzte Partie des Abends spielte Christian gegen Florian. Der erste Satz wirkte noch etwas unbeholfen von Flo und ging auch verloren, doch dann verbesserte Flo seine Spielweise und gewann die nächsten drei Sätze. Florians Spielweise war an diesem Tag, nach seiner eigenen Aussage, nicht sehr schön, aber man muss eben auch die weniger schönen Spiele irgendwie gewinnen!

Damit stand unser 6:1 Erfolg fest und wir konnten pünktlich vor 10 Uhr die Halle verlassen!

OGÄN3: Starke Leistung gegen SIER2!

Am Donnerstag den 24.1.2019 spielten Florian, Luka und Fabian daheim gegen Sierndorf 2, welche mit Siegfried Föllerer, Norbert Mach und Christopher Stranzl antraten , also in Normalbesetzung.

Das erste Einzel bestritten Fabian und Siegfried, es war gleich zu Beginn ein hart umkämpftes Fünf-Satz Spiel mit ausschließlich engen Sätzen, welche häufig durch viel Glück auf Fabians Seite entschieden wurden. Eine bittere Niederlage für Siegfried hatte er doch sechs Matchbälle und konnte keinen verwerten, aber er verhielt sich trotzdem sehr sportlich und fair. Das nächste Match fand zwischen Luka und Norbert statt, ein klarer 3:0 Sieg für unseren Luka, der mit sauberer Technik glänzte. Vor dem Doppel spielten dann noch Florian und Christopher, der Zweitgenannte mit einer Noppe. Florian brauchte den ersten Satz zum Eingewöhnen, dann konnte er recht sicher mit dem Spiel des Gegners umgehen und gewinnen.

Das Doppel spielten Luka und Fabian für Gänserndorf, sowie Siegfried und Christopher für Sierndorf. Auch hier war der erste Satz etwas holprig und ging 11:9 verloren, doch dann nach Beratung mit Coach Herbert lief das Spiel der Gänserndorfer viel runder, und die folgenden drei Sätze konnten gewonnen werden.

Nach dem Doppel blieben Luka und Siegfried gleich an der Platte, doch der Sierndorfer wirkte etwas frustriert von den vorherigen Niederlagen und setzt sich nicht so intensiv zu Wehr wie erwartet, und Luka nützt das voll aus und konnte sicher 3:0 gewinnen. Das fünfte Einzel spielten Fabian und Christopher. Der Noppenspieler konnte auch Fabian am Anfang verunsichern und gewann den ersten Satz 11:7. Abermals nach coaching von Herbert lief alles besser und Fabian konnte Satz 2 und 3 gewinnen. im vierte Satz konnte sich Fabian einen Vorsprung erspielen, doch dann traf der Gegner alles, konnte auf 9:9 ausgleichen, Fabian war aber offenbar immer noch vom Glück verfolgt und gewann das Spiel 11:9 mit einem Netzroller.

Nun kam das wohl spannendste und sehenswerteste Spiel des Tages zwischen Flo und Norbert. Unser Flo, geschwächt durch eine Erkältung, kämpfte wie ein Löwe gegen seinen Gegner, und obwohl es zu dem Zeitpunkt schon 6:0 für uns stand, wir also schon gewonnen hatten, waren beide Spieler fest entschlossen zu gewinnen. Der erste Satz geht an Flo, die nächsten Sätze waren geprägt von langen Ballwechsel und tollen Verteidigungsbällen von Flo, doch Norbert ließ nicht locker und gewann Satz 2 und 3. Den vierten Satz konnte Flo wieder gewinnen, doch reichte seine Kraft nicht um auch den fünften Satz zu gewinnen, und so musste er sich 11:8 geschlagen geben.

Damit stand das Endergebnis von 6:1 für Gänserndorf fest, wir bedanken uns bei den freundlichen Gästen aus Sierndorf für die faire Begegnung sowie bei unserem Trainer Herbert, der uns alle erfolgreich beraten und uns den ganzen Abend begleitet hat!

Letztes Spiel von OGÄN3 im Herbst, gegen SGAS3

Am Samstag, dem 15.12., spielten Luka, Florian und Fabian ihr letztes Match der Herbstrunde, ein Heimmatch gegen Angern/Strasshof. Für die Gäste spielten Kevin Schandl, Stefanie Kostolani und Andre Kratochwil.

Es eröffneten Fabian und Kevin, diese Partie war geprägt von drei engen Sätzen, die aber immer ein besseres Ende für Fabian brachten. Sein Gegner war zu dem Zeitpunkt noch nicht in Bestform, das sollte sich später aber noch ändern…

Das zweite Spiel absolvierten Luka und Stefanie, die junge Spielerin zeigte sicheres und ruhiges Tischtennis und auch eine schöne  Rückhand aber noch nicht gut genug um unseren Luka zu gefährden. (3:0). Danach spielte Flo gegen Andre, ein sehr sehenswertes Spiel mit großartigen Ballwechseln und engen Sätzen. Flo gewann den ersten Satz 11:8, verlor mit gleichem Ergebnis den zweiten und den dritten Satz ebenfalls, diesen auf 9, dominierte jedoch den 4. Satz eindeutig (11:3). Im entscheidenden 5. Satz unterlag Flo nach tapferem Kampf 11:7. Der Ausgang des anschließenden Doppels war erfreulicher, Luka und Fabian konnten nach längerer Durststrecke wieder punkten und gewannen gegen Kevin und Andre 3:0.

Luka und Kevin bleiben gleich am Tisch für das nächste Einzel, nun ist Kevin warm gespielt und tritt in Bestform auf und gewinnt gleich den ersten Satz mit 11:9, Luka lässt das nicht auf sich sitzen und gewinnt den nächsten Satz 11:6. Jetzt scheint der kleine Kevin unschlagbar, er bringt jeden Angriff von Luka zurück und platziert seine Bälle sehr gut, Luka tut was er kann um sich zu wehren, aber es hilft alles nichts Kevin gewinnt die nächsten beiden Sätze 11:7 und 11:9. Nach dieser Niederlage liegen die Nerven blank bei Luka und sein Schläger bekommt den Frust zu spüren. (Der Schläger hat die Flugeinlage heil überstanden). Danach spielte Fabian gegen Andre aber der Gänserndorfer hatte keine Chance gegen seinen jungen, aber talentierten Gegner. Die darauffolgende Begegnung zwischen Flo und Stefanie war ebenfalls recht eindeutig, jedoch zugunsten von Gänserndorf. Obwohl Stefanie sicher schupft und gelegentlich flippt konnte Flo problemlos 3:0 gewinnen. Das siebente Spiel wurde zwischen Luka und Andre ausgetragen, es war das spannenste und engste Spiel des Abends. Die beiden Kontrahenten waren auf Augenhöhe und lieferten sich lange und sehenswerte Ballwechsel, insgesamt war Luka aber der bessere Spieler, und er konnte sich knapp aber verdient in Fünf Sätzen durchsetzten. Jetzt lag es an Flo den Sack zu zumachen, gegen Kevin, und das tat er auch! Flo agierte sicher und entschlossen und besiegte seinen Gegner mit 3:0.

Damit stand das Endergebnis von 6:3 für OGÄN3 fest. Unsere Mannschaft hat in der Herbstsaison den fünften Platz erreicht, mit 4 Siegen, einem Unentschieden und 4 Niederlagen. Wir sind fest entschlossen uns in der Rückrunde noch zu verbessern!

Frohe Weihnachten an Euch alle!

Nächster Heimerfolg für OGÄN3

Am 27.10.2018 spielten wir, Florian, Luka und Fabian gegen Lassee 2, welche antrat mit Katharina Pegoretti, Hannes Staringer und Gerhard Kudilek. Das erste Spiel dieses Nachmittags lautete Katharina gegen Florian und es sollte gleich ein Spannendes werden, es war geprägt von langen und nervenzehrenden Schupfduellen. Florian war nicht top-fit an diesem Tag, aber konnte den ersten Satz trotzdem für sich entscheiden, verlor den zweiten Satz 14:16, den dritten Satz ebenfalls knapp, konnte dann aber in den letzten beiden Sätzen überzeugen und gewinnen. Das zweite Spiel lautete Luka gegen Hannes, ebenfalls eine 5-Satz Partie: Nach einem “Aufwärmsatz” den Luka verlor, konnte er die nächsten beiden Sätze gewinnen und wir dachten er macht den Sack zu, doch überraschend verlor Luka den vierten Satz 10:12 und musste noch einen Entscheidungssatz spielen. Diesen konnte Luka aber klar für sich entscheiden (11:5). Danach war Fabian gegen Gerhard an der Reihe und es sollte wieder ein Spiel mit fünf Sätzen werden, jedoch war Fabian seinem erfahrenen Gegner am Ende doch sichtlich unterlegen und Gerhard gewann im fünften Satz mit 11:3.

Darauf folgte das Doppel welches Luka und Fabian gegen Hannes und Gerhard spielten, dieses Spiel war von Extremen gekennzeichnet, der erste Satz 11:4 für Lassee, der zweite mit gleichem Ergebnis für Gänserndorf, danach ging bei uns gar nichts mehr und die nächsten Sätze gehen auf drei und vier verloren, Lassee gewinnt das Doppel 3:1. Das vierte Einzel spielten Katharina und Luka, eine klare drei Satz Angelegenheit für Luka, dessen Gegnerin mit dem sicheren und offensiven Spiel von Luka sich sehr schwer tat. Das fünfte Einzel bestritten Gerhard und Florian, ein spannendes Match mit schönen Ballwechseln und großartigen Rettungsaktionen auf beiden Seiten. Aber auch diesmal setzte sich im fünften Satz der Routinier Gerhard durch. Im sechsten Spiel konnte Fabian überraschend klar Hannes in drei Sätzen bezwingen. Im siebenten Einzel traf Luka auf Gerhard, man erwartete sich einen harten Kampf der beiden besten Spieler doch Luka hatte andere Pläne und konnte mit hervorragendem Tischtennis 3:0 gewinnen (11:9, 11:2, 11:6). Das letzte Match des Tages lautete Fabian gegen Katharina, Fabian verlor zwar noch Satz eins, konnte sich dann besser auf das Spiel seiner Gegnerin einstellen und mit weichen Topspins die harten Abschläge von Katharina verhindern. Das brachte ihm einen knappen (12:10, 12:10, 11:5) 3:1 Sieg.

Damit hatte Gänserndorf 6:3 gewonnen und bester Spieler des Tages war abermals unser Luka, welcher alle drei Einzel gewinnen konnte.

OGÄN3 Heimspiel gegen Stockerau

Am 20.10. 2018 hatte wir endlich nach drei Auswärtsspielen unser erstes Heimspiel! Luka, Fabian und Florian trafen auf Stockerau 3, welche mit den Spielern Norbert Reisinger, Alexander Fletl und Günter Puschert antraten.

Das erste Spiel bestritten Florian und Alexander, und es sollte gleich ein 3:0 Erfolg für Flo werden, jedoch waren alle Sätze sehr eng (11:9, 12:10, 11:9). Florian hatte das Angriffsspiel seines Gegners gut im Griff und hat verdient gewonnen. Das zweite Spiel bestritten Luka und Günter, auch das war ein eindeutiger Sieg für Gänserndorf, nur der 3. Satz war etwas enger (13:11). Das letzte Spiel vor dem Doppel absolvierten Fabian und Norbert, diese Partie sah nach zwei Sätzen und einem 0:2 Rückstand für Fabian verloren aus, doch nach guter Beratung durch Herbert konnte er sich steigern, und sein anfangs fehlerfrei spielender Gegner fing an unkonzentriert zu werden, dadurch konnte der Gänserndorfer die Partie noch 3:2 gewinnen.

Das Doppel spielten Luka und Fabian für Gänserndorf sowie Alexander und Norbert für Stockerau. Gänserndorf verlor den ersten Satz knapp, dann glaubten sie aber besser ins Spiel gefunden zu haben und gewannen auch die nächsten zwei Sätze, doch es fehlt dem Doppel noch etwas an Routine und Konstanz in der Leistung und man musste sich im fünften Satz dem gut spielenden Stockerauer Doppel geschlagen geben. Luka und Alexander blieben gleich am Tisch für das vierte Einzel, Luka spielte an diesem Tag sehr stark und bezwang auch diesen Gegner in drei Sätzen, und das sehr schnell (11:5, 11:5, 11:3). Danach spielten Florian und Norbert, in dieser Partie konnte Flo nicht so glänzen wie in seiner ersten und verlor 0:3, er hatte es aber auch mit einem starken Gegner zu tun. Die ersten zwei Sätze gingen schnell auf das Konto des Stockerauers, den dritten Satz hätte Flo fast gewonnen, doch etwas Pech und eine Unkonzentriertheit verhinderten das leider. Das sechste Einzel spielten Fabian und Günter, dieses Spiel konnte Fabian 3:0 gewinnen wobei nur der erste Satz wirklich eng war (13:11). Das letzte Spiel des Tages spielten Luka und Norbert, es war ein spannendes und schön anzusehendes Spiel der beiden stärksten Spieler beider Mannschaften. Luka verlor den ersten Satz konnte aber auf 1:1 ausgleichen, lief dann wieder einem Satzrückstand hinterher konnte dann aber den vierten und fünften Satz souverän gewinnen.

Endergebnis ist somit 6:2 für OGÄN3. Stärkster Spieler des Tages war eindeutig Luka, welcher alle 3 Einzel für sich entscheiden und so maßgeblich zu unserem Sieg beitragen konnte! Weiters möchte OGÄN3 sich bedanken bei den fairen Gegnern aus Stockerau, allen unseren Zuschauern und besonders bei Herbert der uns allen erfolgreich Tipps gegeben hat.

SIER 2 gegen OGÄN3

Am 4.10.18 sind wir, Florian, Luka und Fabian nach Sierndorf gereist um gegen Christopher Stranzl, Norbert Mach und Siegfried Föllerer anzutreten.

Das erste Spiel bestritten Fabian und Christopher, nachdem Fabian schon 2:0 vorne war, versagte jegliche Konzentration gegen den unangenehmen Noppenspieler und Fabian verlor die nächsten  zwei Sätze. Im fünften Satz konnte er allerdings knapp gewinnen (11:8). Im zweiten Spiel traf Florian auf Norbert, Flo hatte mit seinem Gegner keine großen Probleme und gewann 3:1. Luka musste im dritten Spiel gegen Siegfried gleich den ersten Satz knapp abgeben (10:12) konnte dann aber die nächsten 3 Sätze sehr sicher auf 6 bzw. 7 gewinnen. Das Doppel spielten die zwei “Linken”, Luka und Flo gegen Christopher und Norbert. Das Spiel war gekennzeichnet von schönen und langen Ballwechseln, doch leider gerieten die Gänserndorfer 2:1 in Rückstand und im 4. Satz riss der Faden komplett (11:2 für Sierndorf) und das Doppel ging 3:1 verloren.

Nach dem Doppel spielte Fabian gegen Norbert auch dieses Spiel konnte Fabian im fünften Satz gewinnen, da sich der Gegner in diesem Satz selbst besiegte durch sehr viele Eigenfehler und Unsicherheiten. Danach musste Luka gegen Christopher antreten und musste feststellen wie viel Konzentration es erfordert und wie viel man mit denken muss, um einen Noppenspieler zu besiegen. Luka konnte auch lange gut mithalten und seinen Gegner unter Druck setzen, leider hat es im fünften Satz nicht für einen Sieg für Luka gereicht. Christopher hat in diesem Satz aber auch fast alles getroffen was ging.

Danach ging es relativ zügig, Flo besiegte Siegfried mit 3:0 wobei nur der erste Satz eng war (13:11). Luka musste mit Norbert etwas kämpfen, da das Spiel und auch das Service des Gegners recht eigen ist. Vor allem der zweite und dritte Satz (13:11 für Norbert, 12:14 für Luka) waren recht eng, dann konnte Luka aber überzeugen und gewann verdient 3:1.

Endstand: 6:2 für OGÄN3

Die Gastgeber aus Sierndorf waren sehr freundlich und sportlich gerecht.

Da wir pünktlich angefangen haben und nicht alle Spiele gespielt wurden, waren wir sogar vor Mitternacht wieder daheim.