Autor: Raimund Pawelka

OGÄN5 – WOLK3

Wolkersdorf spielte mit Bosina Gottfried, Binder Roland und mit Schodl Daniel  .  Wir mit den 3 “Alten “


Wolf-Dieter gegen Gottfried lautete die erste Begegnung und zeigte uns gleich einen sicheren und wie eine Gummiwand spielenden Wolkersdorfer , der auch sehr viele Netz und Kantenbälle beherrschte .Wolfi konnte leider nur den zweiten Satz mit 11:9 für sich entscheiden, die nachfolgenden zwei Sätze verlor er 10:12 und 9:11 . Das zweite Match spielte Raimund gegen den Ranglisten 2ten  Schodl Daniel . Raimund spielte sehr variantenreich , damit hatte Daniel überhaupt keine Freude und so gewann ich mit 3:1 diese Begegnung. Walter matchte sich nun mit Roman . Der OGÄNsler gewann recht sicher mit 3:0 (7,6,5)

Unser Paradedoppel wollte heute nicht so recht in die Gänge kommen. Satz 1+2 ging zu 9+8 verloren . Den Dritten auf 2 gewonnen im Vierten knapp 12:10 gewonnen , aber dann kam Sand ins Getriebe und wir verloren leider Satz 5 mit 9:11.  Leider hatten wir viel zu viele Abschlagfehler. Somit hatten wir einen 2:2 Zwischenstand.

Walter konnte sich zu Glück wieder nach dem Doppel fangen und gewann gegen Gottfried souverän mit 3:0 (4,8,3)

Daniel gegen Wolfi war jetzt dran . Wolfi  hatte leider an diesem Abend kein Mittel gefunden, um Daniel  schlagen zu können  und verlor 0:3 .Walter konnte sich zum Glück wieder nach dem Doppel fangen und gewann gegen Gottfried souverän mit 3:0 (4,8,3). Roman gegen Raimund lautete die nächste Partie . Im Herbst ging Raimund sehr eindeutig mit einer 0:3 Niederlage vom Tisch. Satz eins auf 5 verloren … aber irgendwie konnte ich Satz zwei 11:9 gewinnen – yes – also geht doch was . Den dritten konnte ich nach einen 4:8 Rückstand doch noch mit 11:8 gewinnen!!! Satz 4 etwas überpowert 6:11. Den  Fünften halbwegs sicher mit 11:8 gewonnen  Zwischenstand 3:3

Das Spiel der 7er an diesen Abend bestritten Daniel und Walter. Bis auf einen gewonnen Satz konnte Walter gegen Daniels Spiel leider nicht viel ausrichten und verlor dadurch mit 1:3 . Ein äußerst spannendes Match entpuppte sich die Begegnung zwischen Roman und Wolfi . (11:8,3:11,12:10,10:12 und 13:11) im Vierten führte Wolfi 10:8, also zwei Matchbälle, aber Roman gelangen fast unmögliche Bälle und er gewann noch mit 12:10 . Im 5ten war Wolfi 7:10 hinten – 10:10, 11:10 wieder Satzball 11:11  … aber den nächsten Satzball bei 12:11 konnte er verwerten !!!!!

Gottfried gegen Raimund brachte jetzt die Entscheidung ob wir gewinnen oder Unentschieden spielen. Raimund gewann Satz 1+2 relativ sicher . Aber Gottfried konnte sich besser einstellen und brachte sehr viele Bälle zurück. Raimund musste immer mehr bei seinen Abschlägen riskieren ( was leider öfter mißlang ) und so verlor Raimund knapp die nächsten drei Sätze je mit 9:11. Also ein gerechtes 5:5. Es war ein wunderbarer Spielabend mit sehr netten Tischtennisfreunden. Für uns großteils sehr schöne und spannende Matches.  So soll Sport sein…. da macht es großen Spaß.Ein Dankeschön an den vielen Zuseher , die uns bis zum Schluss klatschend unterstützt haben…


MARK5 – OGÄN5

Da Jungspieler Skerbinz Patrik in der Unterliga aushalf , spielte MARK5 nur mit Skerbinz Rainer und Ripfl Andreas . OGÄN in der Standartaufstellung. Wolfi begann einmal mit der W.O. Partie. Das erste echte Spiel des Abend´s bestritten Rainer gegen Raimund – und es wurde ein erwarteter klarer Sieg von Rainer.

Nun kam Walter gegen Andreas an die Reihe. Den ersten Satz gewann Walter ganz klar mit 11:3 . Im Zweiten wollte Walter eine andere Taktik ausprobieren, aber auf die wusste Andreas eine passende Antwort. 11:6 für den MARKler .Der Dritte wurde wieder mit 11:7 von Walter gewonnen . Den Vierten und entscheidenden Satz gewann ebenfalls , nach harten Kampf unser  Walter. Der erste Satz im Doppel rauschte bei Walter/Raimund wie ein D-Zug vorbei.Bei 0:10 schenke uns Rainer den Ehrenpunkt. Den 2ten konnten wir relativ klar mit 11:7 für uns entscheiden. Den verflixten dritten Satz mussten wir leider , trotz einer 10:7 Führung MARK5 überlassen. Der Vierte verlief ähnlich , nur mit einem kleinen Unterschied – diesesmal gewannen wir 14:12 (nach einer 10:6 Führung). Leider spielten wir im entscheidenden 5ten Satz nicht konzentriert und verloren mit 6:11 .

Zwischenstand 2:2 … Nun hatte Wolfi die Ehre gegen Rainer zu spielen . Für Wolfi war es  der erste Einsatz dieses Abend. Er verlor zwar auch in 3 Sätzen , konnte aber phasenweise recht gut mit Rainer mithalten. W.O. Spiel von Walter –  Jetzt wusste Raimund dass er gegen Andreas gewinnen muss, wen wir heute das Meisterschaftsspiel gewinnen wollen…Erster Satz zu viele Eigenfehler … auf 6 verloren – im Zweiten 4 Satzbälle vergeben – 12:14 verloren .Zu seiner Verteidigung .. Andreas spielte da schon sehr gut und klug. Von seinen Mannschafskollegen und Zuschauern wieder aufgebaut und mit guten Ratschlägen ging ich voll konzentriert in die nächsten zwei Sätze und gewann sehr sicher auf 4 u. 9 . Der  fünfte Satz wurde wieder eine Nervenpartie 4:1 vorne, bei 7:9 nahm Wolfi ein wichtiges Time out . So konnte ich mich wieder etwas von meinen vergebenen Chancen erholen. Die letzten 4 Bälle konnte ich für mich entscheiden und gewann 11:9, also mit 3:2.

Walter konnte gegen Rainer die meisten Punkte erspielen , verlor aber  auch mit 0:3.

Nun hatte es Wolfi auf seinem Schläger , ob wir gewinnen oder mit einem  Unentschieden nach Hause (Storch) fahren … Wolfi zog gegen Andreas souverän sein Spiel durch , und gewann hoch verdient mit 3:0 ( auf 4,5,7) Raimund W.O. Spiel.

OGÄN gewann überraschend gegen MARK mit 6:4. Leider spielte MARK nur zu zweit , wir hätten sehr gerne gegen Patrik gespielt.

Großen Dank an die fairen und netten Markgrafneusiedler  und an unsere Fan´s  die uns lautstark unterstützt haben  – Regine und Paul.

OGÄN5 – AUER3

Auersthal spielte mit Luger Gerhard, Brenner Erich und Andre Werner, unsere Mannschaft wie gewohnt.

Da AUER 3 anders , als von mir erwartet aufstellte , spielten Werner und Raimund das erste Match . Da ich mich selber in Siegzwang setzte wurde es eine etwas verkrampfte Partie meinerseits. Schlussendlich konnte ich mich gegen einen gut spielenden Werner mit 3:1 durchsetzen . Ich hatte sehr große Probleme mit Werner`s  schnittreichen Spiel.

Wolfi spielte anschließend gegen Erich – der 1. Satz war nichts für schwache Nerven , die Führung wechselte sich mehrmals ab. bei 11:10 wehrte Erich mit einen Netzball den Satzverlust ab. Leider verlor Wolfi mit 12:14. Im Zweiten Satz ging bei Wolfi fast nichts – dafür bei Erich Alles. 11:3 für den Auersthaler. Mit einen 2:0 Rückstand spielte Wolfi die nächsten zwei Sätze wie ausgewechselt und gewann jeweils 2x mit 11:3 . Der fünfte Satz musste es entscheiden. Aber komischerweise haben wir bei Fünfsatzpartien gegen AUER 3 kein Glück…. und wieder musste Wolfi nach einen 12:14 mit einer Niederlage den Tisch verlassen.

Jetzt sollte uns Walter gegen Gerhard in Führung bringen .. Pustekuchen -Walter konnte sich leider nicht aufs Spiel seines Gegners  einstellen und verlor mit 0:3 (10:12,4:12,9:11)

Erich/Gerhard gegen Walter/Raimund lautet das Doppelspiel . Nach verlorenen ersten Satz konnten wir die nächsten zwei Sätze relativ klar gewinnen , aber dann riss irgendwie der Faden leider schlichen sich zu viele Abschlagfehler ein . Dadurch verloren wir die nächsten 2 Sätze mit 9:11,9:11 und wieder eine Fünfsatzniederlage – insgesamt 5x gegen Auersthal. Mit betroffener Miene mussten wir einen 1:3 Rückstand hinnehmen.

Werner gegen Wolfi brachte uns einen sicheren 3 Satz Sieg . Brav Wolfi.!!! Sehr sicher gespielt. Anschließend gewann Gerhard gegen Raimund mit 11:6 den ersten Satz. Durch gutes Coaching meiner Mannschaftskollegen und durch  Erhöhung meiner Aggressivität konnte ich Gerhard mein Spiel aufzwingen und gewann letztlich sicher mit 3:1 . Yes- Zwischenstand 3:3

Walter verlor zwar den ersten Satz gegen Erich, aber ab diesen Zeitpunkt wusste er , wie man Erich biegen kann. Den 2ten knapp 13:11 gewonnen, der Rest war Formsache. Jetzt kam das Spiel der heutigen 7er an die Reihe.  Wolfi vs Gerhard . Die ersten zwei Sätze gehen klar an einen dominierenden Wolfi 11:1,11:4. Im Dritten führte Wolfi schon 6:1. Plötzlich spielte Gerhard mit dem Mut der Verzweiflung und ging sogar mit 11:10 in Führung . Nur Wolfi spielte ebenfalls mutig weiter und siegte auch im 3ten Satz mit 14:12.

Werner hatte bei dem letzten Spiel des Abends gegen einen sicheren Walter überhaupt keine Change . Es ist vollbracht …    6:3 gewonnen

Anschließend plauderten wir noch eine Weile mit den netten Auersthalern.

OGÄN5 – NEUS1 6:1

Heute spielten wir gegen Fuhrmann Reinhard, Ulram Leopold und Nowohradsky Christian.

Raimund spielte zuerst gegen Leopold  3:1 verlor aber gegen Reinhard nach klar gewonnem ersten Satz mit 1:3 .

Wolfi musste sein erstes Spiel gegen seinen Angstgegner Christian bestreiten. Seine Angst war heute nicht von Bedeutung – bis auf den 2.Satz  der etwas knapp war (12:10) konnte er ganz klar mit 3:0 gewinnen . Gegen Leopold gewann er auch , nach sehr konzentrierten Spiel mit 3:0 .

Walter gegen Reinhard….. Die Satzsiege gingen abwechseln hin und her , also musste ein fünfter Satz diese Partie entscheiden. Walter konnte knapp mit 12:10 gewinnen. Gegen Christian konnte er im 2ten Satz einen 7:10  in ein 12:10 umdrehen . Den letzten Satz gewann er wieder klar auf 6 und insgesamt 3:0.

Das Doppel Walter/Raimund konnte gegen Leopold/Reinhard mit einen 3:1 Sieg überzeugen.

Mit den netten Neusiedlern gab es noch eine kleine (feuchte)Nachbesprechung . Am Montag spielen wir wieder Zuhause gegen Auersthal3.

OGÄN5 – SGWV7

Mistelbach mit der Besetzung : Thenmayer Walter, Riepl Reinhard und Schaudy Markus….. OGÄN in der Standartbesatzung.

Die ersten 2 Sätze von Walter und Reinhard waren hart umkämpt  11:9/13:11 aber mit einem 11:5 im dritten Satz konnte unser Walter den Sack zumachen.

Jetzt spielten der stärkste Mistelbacher , Walter gegen Raimund  und es wurde ein spannendes Spiel auf hohen Niveau . Schlussendlich konnte sich Walter im 4ten Satz mit 15:13 und einem 3:1 Sieg durchsetzen.  Wolfi konnte Markus mit guter Taktik ganz klar mit 3:0 besiegen. Das eingespielte Doppelpaar konnte bis auf den Satz 3 ( 0:6 hinten) klar mit einen 3:1 Sieg überzeugen . Die zwei Walter blieben gleich an der Tischplatte. Unser Walter spielte mit einer perfekten Taktik . Bis auf den ersten hart umkämpften ersten Satz beherrschte der OGÄNser den Mistelbacher total….3:0 (14,3,7).

Somit waren wir schon mit 4:1 in Führung!!! Wolfi spielte geduldig und genau das was Reinhold nicht mag .. ein wunderbarer 3:0 Sieg. Jetzt haben wir schon ein Unentschieden ,,,, aber wir wollten endlich wieder einen Sieg!!! Und Raimund beendete mit einen ungefährdeten 3:0 gegen Markus diese Meisterschaftsbegegnung. Somit gesamt ein 6:1 Sieg.

 

OGÄN5 – MATZ5 5:5

Und wieder Unentschieden nach einer 5:3 Führung.

Matzen trat mit Ganselmayer Michi, Broser Gerti und Mader Gerhard an . Michi konnte alle ihre 3 Einzelspiele gewinnen , Gerti gewann 2 Spiele und Gerhard verlor seine drei Spiele jeweils im 5ten Satz

Wolfi konnte 2 Siege erringen. Walter und Raimund konnten leider nur  Gerhard bezwingen, das Doppel ging an OGÄN.

Motto des Nachmittags : Trainieren aber auch die mentale Seite stärken. Ja beim Storch kann man leicht seine Gedanken ordnen !!

OGÄN5-USTO3

Im Nachhinein gesehen erspielten wir leider nur ein 5:5 (weil USTO3 ohne ihren stärksten Spieler , Mayerhofer antraten)

Raimund erwischte einen Rabenschwarzen Tag und verlor alle seine 3 Spiele …. die Chancen waren da, aber leider versagte ich auf der ganzen Linie. Walter und Wolfi gewannen je 2 Matches . Zum Glück konnten wir das Doppel gewinnen. Die sympathischen USTO3 traten mit Guirguis Rimoun , Gastinger Erwin und Weber Wilhelm an.

OGÄN5 wünscht allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins  Jahr 2020

WULT1 gegen OGÄN5

Zu unserer Überraschung spielte Wultendorf nur zu zweit, (Guganeder Patrik und Kober Reinhard) da  Schodl Josef krankheitsbedingt leider absagen musste. Reinhard und Raimund eröffneten die Meisterschaftsbegegnung. Leider bekam ich den Spielball nie richtig in den Griff und verlor in fünf Sätzen.  Obwohl ich Satz 1+3 gewann, wurde ich immer unsicherer – mir sprang der Ball meistens unkontrolliert ins Aus. In Satz 4+5 ging ich fürchterlich ein. Walter gegen Patrick ging es ebenfalls so …. viele Bälle zu lang . Ein glatter 3:0 Sieg für den WULT`ler . Im Doppel endlich unser erster erspielter Sieg an diesem Abend Zwischenstand 2:2

Von nun an siegten nur mehr die Gänserndorfer . Reinhard spielte nun gegen Wolfi , der sehr lange auf seinen ersten und einzigen Einsatz warten musste . Die ersten 4 Sätzte gingen abwechselnd an die beiden Spieler. Im fünften Satz kam Wolfi nach einen 1:3 Rückstand so richtig in Fahrt und lies Reinhard nur mehr einen Punkt. 11:4  . Raimund gewann gegen Patrick mit 3:0 (13:11, 11:4, 12:10) wobei ich im 3ten Satz sehr viele Netzbälle auf meinem Konto verbuchte. Im letzten Spiel hatte Walter nur im ersten Satz gegen Reinhard Probleme . Die restlichen drei Sätze spielte Walter sehr konzentriert. Mit einen 3:1 und  einen insgesamten 6:2 Sieg für OGÄN5 fuhren wir zum Storch/Gänserndorf.

SGWV5 – OGÄN5 5:5

Mistelbach mit Petuely Reinhard, Hollaus Christian und Vrana Robert .

Wolf-Dieter durfte gegen Christian als erster antreten . Leider wurde es eine knappe 1:3 (10:12,11:13,11:5 u. 10:12) Niederlage. Walter konnte  anschließend gegen Reinhard auch nur einen Satz gewinnen. Raimund  war jetzt  gegen Robert schon im Siegeszwang. Und es wurde ein harten Kampf ,Robert spielt eine Mördervorhand. Irgendwie konnte ich in 5 Sätzen (7:11,12:10,12:14,11:3 und 11:9)gewinnen. Mit einem klaren 3:1 Sieg im Doppel konnten Walter u. Raimund gegen Reinhard Robert wieder einen 2:2 Gleichstand herstellen.

Jetzt das Duell Reinhard gegen Wolfi . Leider verlor Wolfi 3x mit äußerst knappen Satzergebnissen 8:11,12:14 und 9:11. Christian hat an diesem Abend eine etwas komische Spielart , sehr hohe Bälle … nur gegen Raimund reißt er damit kein Leiberl … ein klarer 3:0 Sieg für den OGÄNsler.

Walter hatte gegen  Robert nur im 1. Satz Probleme … 3:1 für Walter.

Reinhard gegen Raimund lautet nun das Spiel der heutigen 7er. Raimund konnte die ersten zwei Sätze auf 9 und 2 gewinnen im dritten leider auf 8 verloren, ab diesem Zeitpunkt spielte Reinhard groß auf und gewann ganz klar mit jeweils 11:3. Zwischenstand 4:4 Irgendwie keimte bei mir Hoffnung auf einen Sieg auf..

Wolfi konnte sich leider nur im ersten Satz mit 11:6 gegen Robert durchsetzen, aber dann stellt Robert sein Visier auf scharf ein, und hat fast jeden Ball Wolfi um die Ohren geschossen .. 5:4 für SGWV.

Wir glaubten an einen klaren Sieg von Walter gegen Christian… es wurde in Prinzip ein Spiel , das  eigentlich sehr grauslich zum zuschauen war! Christian spielt fast 90% der Bälle in hohem Bogen (ca 3 Meter über den Tisch) auf Walters Rückhand ..Walter anderseits verschlug sehr viele Bälle , auch weil Christian sehr viel Abschläge zurück brachte . In vierten Satz musste Walter einen Matchball des Mistelbachers abwehren…. Schlussendlich gewann Walter mit 11:4,8:11,7:11,13:11 und 11:4 mit 3:2

Schlußendlich ein glückliches , aber auch verdientes Unentschieden

AUER3-OGÄN5 4:6

Heute spielten wir gegen Brenner Erich, Luger Gerhard und Andre Werner und es wurde ein zacher Sieg!

Wolfi begann gegen Werner mit einem klaren 3:0 Sieg. Raimund gegen Gerhard lautet das nächste Match. Die Satzsiege wechselten sich bis zum 5ten ab. Leider konnte Gerhard mit 12:10 den Sack zumachen. Walter konnte bis auf den ersten Satz (13:11) einen klaren 3 Satz Sieg gegen Erich  für OGÄN erzielen.

Unserem Doppel gelang an diesem Abend leider nichts und somit verloren Walter und Raimund mit 1:3.

Auch Wolfi musste sich Gerhard im fünften Satz mit 11:13 geschlagen geben. Walter stellte gegen Werner wieder auf einen 3:3 Gleichstand. Raimund konnte zwar eine 2:1 Satzführung gegen Erich erspielen, aber leider verlor er anschließend – wahrscheinlich durch die vielen Netz und Kantenbälle vom Auersthaler sehr genervt – die restlichen 2 Sätze und musste dadurch wieder eine schmerzliche 5-Satz Niederlage hinnehmen. Jetzt begann das restliche 3er Radl. Konnten wir die Partie noch drehen?

Unser 7er – Walter – zeigte sich gegen Gerhard von seiner besten Seite und gewann mit 3:1. Wolfi hatte ziemlich Spundus von Erich – nach verlorenem ersten Satz (10:12) spielte er sich in einen Spielrausch. Gewann Satz 2 mit 11:7 drehte im 3. Satz ein 7:10 in einen 12:10 Satzsieg und demolierte im vierten Satz Erich mit einem 11:7.

Jetzt lag es an Raimund gegen Werner ob wir gewinnen oder ein Unentschieden erreichen. Raimund behielt seine Nerven und siegte mit 3:0.